Anzeige
Branchenmeldungen 16.04.2019

Fortbilden à la Majesthetic bei Bösing Dental in Bingen

Fortbilden à la Majesthetic bei Bösing Dental in Bingen

„Majesthetic-Coaching im eigenen Labor“ – das ist Achim Ludwigs neues Schulungskonzept. Im Februar startete er mit Christoph Bösing und seinen 45 Mitarbeitern (Bösing Dental, Bingen am Rhein). Die Kernidee ist, komplette Laborteams an ihrem Heimatort zu schulen und auf diese Weise den „majesthetischen“ Ästhetikgedanken im Team zu entzünden.

Achim Ludwig gilt als international bekannter Ästhetikexperte. Er vermittelt sein spezielles Wissen rund um das Thema Zahnästhetik bei Keramikverblendungen. Sowohl in Form von Vorträgen als auch als Laborcoach mit seinem eigens gegründeten Majesthetic Centrum.

„Als wir im Rahmen seines Ästhetikseminars auf Schloss Drachenburg von dem Konzept des Inhouse-Coachings hörten, waren wir sofort Feuer und Flamme für diese Idee“, berichtet Laborleiter Jan Kanthack. „Ästhetikkurse wurden von unseren Mitarbeitern bereits zu Meckenheimer Zeiten bei Achim Ludwig besucht. Immer mit der Einschränkung, dass jeder Einzelne nur ein gewisses Spektrum des Vermittelten aufnehmen und entsprechend im Alltag umsetzen kann. Der Vorteil des komplexen Informationsverbleibs ist bei einer Teamschulung viel höher. Nicht nur, dass sich die Kollegen gegenseitig austauschen können, sie können sich an Themen erinnern, die dem Einzelnen vielleicht entgangen sind. Auf diese Weise bleibt die majesthetische Power im Team und kann sich auch noch weiterentwickeln.“ Bei Bösing Dental wird der Teamgedanke sehr hochgehalten und gelebt, deshalb war das Team prädestiniert für den zweitägigen Basiskurs. Nicht nur erfahrene Keramiker genossen die Schulung, sondern auch eine gerade frisch gebackene Zahntechnikergesellin kam auf ihre Kosten: „Erstaunlich, wie simpel Zahnformen, Strukturen und die entsprechende Keramikschichtung doch eigentlich sind, wenn man die dahinterstehenden, natürlichen Gesetzmäßigkeiten verständlich vermittelt bekommt. Selbst als frisch ausgelernte Gesellin war es für mich sehr einfach, den Kursinhalten zu folgen. Die Techniken, die Achim Ludwig vermittelt, sind für jeden Zahntechniker von Vorteil. Erst recht für Azubis, die ihre Prüfung noch vor sich haben. Mit diesen Tipps lässt sich ohne viel Aufwand und in kürzester Zeit ein natürlich aussehender Zahn modellieren beziehungsweise schichten“, freut sich Nicole, das Küken im Laborteam von Bösing Dental.

Dass Christoph Bösing ein ungewöhnlich innovativer und umtriebiger Unternehmer ist, zeigt sich in der Tatsache, dass auch drei Techniker aus der CAD/CAM-Abteilung an dem Kurs teilnahmen. Christoph Bösing bemerkt hierzu: „Es ist mir sehr wichtig, dass auch die eher virtuell arbeitenden Mitarbeiter die Erfahrung von haptischer, manueller Gestaltung erleben.

Nach dem Kurs berichteten sie, dass sie nun ein erweitertes Verständnis im Bezug zu Zahnformen haben und es ihnen das virtuelle Konstruieren sehr erleichtert“, freut sich der Laborinhaber. Sein Fazit: Anmeldung seines Teams für einen weiteren majesthetischen Frontzahnkurs im Juni 2019, und ganz im Sinne der Ursprungsidee von Achim Ludwig: natürlich wieder für das gesamte Laborteam.

Alle Infos zur majesthetischen Schulung unter www.majesthetik.de, oder www.achimludwig.de. In der Podcastfolge Nr. 005 von Ludwig`s Ästhetikpodcast erfahren Interessierte hörbar im Gespräch mit Claudia Füssenich alle Details zur majesthetischen Schulung.

Quelle: Bösing Dental

Foto: Bösing Dental

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige