Anzeige
Branchenmeldungen 15.07.2014

Gesundheitsminister besucht Healthy Athletes Programm

Gesundheitsminister besucht Healthy Athletes Programm

Mit dem Projekt „Selbstbestimmt gesünder II“ wird seit 2013 auch der Bereich „Gesund im Mund“ (Special Smiles) durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Nordrhein-Westfalen ist eines der fünf Bundesländer, die sich seitens SOD an diesem Projekt beteiligen. Ziel des Projekts ist es, regional Präventions- und Gesundheitsaufklärungsangebote für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung zu verbessern und dafür Netzwerke zu schaffen.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat das Zahn- und Mundgesundheitsprogramm „Gesund im Mund“ im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmt gesünder II“ besucht, das beim traditionellen Special Olympics Tennisturnier am 12. Juli 2014 in Neuss angeboten wurde.

„Es freut mich sehr, in diesem Jahr erstmals in meiner Funktion als Bundesgesundheitsminister hier sein zu dürfen“, erklärte Hermann Gröhe. „Seit vielen Jahren komme ich auf Einladung von Hermann Müller immer gern zu diesem wunderbaren Turnier, das sich Jahr für Jahr weiterentwickelt. Dies beweisen der erstmals ausgetragene Unified Wettbewerb und das Gesundheitsangebot Special Smiles, über das ich mich besonders freue. Das Zusammenspiel von Sport und Gesundheit bei Special Olympics ist etwas ganz besonderes!“

Unter Leitung der regionalen Koordinatorin Special Smiles NRW, Dr. Jasmin Schnorrenberg, wurden neben Zahnputzübungen, die mit den im Projekt erarbeiteten Anleitungen in Leichter Sprache unterstützt wurden, zahnärztliche Untersuchungen und Beratungen der Teilnehmer vorgenommen. Bei Notwendigkeit wurden Weiterbehandlungsempfehlungen ausgesprochen.

SOD-Vizepräsident Detlef Parr, der den Minister bei seinem Besuch begleitete: „Der Gesundheitszustand unserer Athleten ist gut, aber er könnte besser sein. Statistiken beweisen, dass Gesundheitsangebote für Menschen mit geistiger Behinderung unbedingt gebraucht werden. Daher mein herzlicher Dank an Herrn Minister Gröhe und sein Ministerium für die Unterstützung des Healthy Athletes Programmes“.

Mit dem Projekt „Selbstbestimmt gesünder II“ konnten in diesem Jahr bundesweit bereits mehr als 5.000 Menschen mit geistiger Behinderung in Wohneinrichtungen, Werkstätten oder Schulen erreicht werden. Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und soll nach Abschluss in den Projektländern (also auch in NRW) nachhaltig – und möglichst mit Unterstützung der Landesregierungen – etabliert werden.

Christoph Schmitz, Athletensprecher von Special Olympics NRW, äußerte sich dazu in Neuss aus Sicht der Athletinnen und Athleten: „Als Athletensprecher von SO NRW ist es meine Aufgabe, alle Athleten aus NRW zu vertreten. Und das tue ich mit voller Stolz, indem ich sage: Das Gesundheitsprogramm ist wichtig, und deshalb bin ich dafür – und dafür werde ich mich einsetzen – dass das Gesundheitsprogramm bei noch mehr regionalen SO-Veranstaltungen angeboten wird!“

Quelle: SOD

Anzeige

Foto: © SOD
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige