Anzeige
Branchenmeldungen 02.10.2017

Gründer Camp für Zahnärzte: „Einfach machen!“

Gründer Camp für Zahnärzte: „Einfach machen!“

Am 29. und 30. September 2017 fand zum ersten Mal das Gründer Camp von dent.talents. in und um die reizvolle Location der Union Halle im Frankfurter Ostend statt. Mehr als hundert interessierte Zahnärztinnen und Zahnärzte folgten der Einladung von Henry Schein, um sich über zahlreiche Aspekte, die einer Praxisgründung vorausgehen bzw. diese begleiten, zu informieren, konkrete Ideen und Anregungen hinsichtlich möglicher Gründungswege zu sammeln und mit Kollegen und Referenten im Sinne eines aktiven Networkings ins Gespräch zu kommen.

Den Startschuss der zweitägigen Veranstaltung machten acht Praxisgründerinnen und Praxisgründer, die in aller Kürze über ihre jeweils ganz eigenen Erfahrungen – über ihre individuellen Zielsetzungen, ihre erlebten Höhen und durchaus nicht zu unterschätzenden Tiefen bei der Praxisgründung – sprachen. Eindeutiger Tenor der Eröffnung war jedoch der mehrfach formulierte Hinweis „Einfach machen!“. Denn den absolut perfekten Zeitpunkt für eine Praxisgründung gibt es, nach Aussagen der acht Zahnärztinnen und Zahnärzte, nicht. Vielmehr gilt es, sich aktiv mit den eigenen Lebensentwürfen und Zielsetzungen auseinanderzusetzen und dann mit Mut und Lust und professioneller Hilfestellung den Neustart zu wagen.

Diesem überaus gelungenen, weil lebendig-authentischem Auftakt folgten weitere Präsentationen mit wertvollen Hinweisen und Tipps verschiedenster Referenten zu Themen wie Praxiskonzept, Businessplan, Marketing, Personalführung und Kommunikation. Auch hier zeigte sich, dass die genaue Kenntnis bzw. das Erkennen der eigenen Kompetenzen, eigener Möglichkeiten wie Grenzen, sowohl in finanzieller, fachlicher wie zwischenmenschlicher Hinsicht, überaus wichtig sind, um schlussendlich erfolgreich zu sein. So gelte es z.B. bei der Erarbeitung eines Businessplans nicht, hierauf verwies Referent und Finanzprofi Michael Hage, bei einer Bank „vorzufühlen“ und erstmal zu schauen, was eventuell möglich ist, sondern vielmehr im Vorfeld alle notwendigen Informationen zusammenzutragen und sich dann mit einem konkreten und durchdachten Plan sowie festen Größen und Sicherheiten der Bank zu präsentieren. Weiter erörterte Referent und Trainer Frank Caspers das Handwerk, das es in Bezug auf eine erfolgreiche Personalführung- und Bindung zu erlernen gilt. Um Personal zu gewinnen und langfristig zu binden, gelte es, die Stärken von Mitarbeitern zu erkennen und diese zu fördern. Auch Praxisgründerin Dr. Verena Freier verwies in ihrem Beitrag kurz und prägnant auf genau diesen Punkt: Es gelte „Stärken zu stärken“. Nur über ein positives Praxisklima, das Verantwortung verteilt und Raum wie konkrete Möglichkeiten für Wachstum und Entwicklung bietet, entsteht Vertrauen nach innen wie außen. Um erfolgreich führen zu können, müssen, so Caspers, dem Führenden die eigenen Stärken wie Schwächen deutlich sein. Nur so ist es möglich, die eigenen Interessen wie die der anderen optimal im Blick zu haben und bestmöglich agieren zu können.

Der zweite Tag der Veranstaltung bot den Camp-Teilnehmern vielfältige Workshops und Breakout-Sessions zu Themen wie Ergonomie & Vergrößerung, Implantologie, Endodontie, Business Start-up: Ja oder Nein?, CAD/CAM, Laser, Praxisgründung und Familie, Hygiene, Rechtsformen und rechtliche Stolpersteine bei der Praxisgründung sowie zu Röntgensystemen und Fragen des Antikorruptionsgesetztes. Abgerundet wurde das Event mit einer Podiumsdiskussion mit den Praxisgründern und Gründungsexperten, die die Fragen der Teilnehmer aufgriff und so das Gehörte und Präsentierte zusammenfasste. Teilnehmer wie Akteure der Veranstaltung waren vom Format und den einzelnen Inhalten durchweg angetan. „Es hätte sich gelohnt“, so eine Teilnehmerin des Gründer Camps, „nach Frankfurt zu kommen“. Ein besseres Fazit kann es eigentlich nicht geben!

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige