Anzeige
Branchenmeldungen 12.03.2011

Implantieren in der „ewigen Stadt“

Heike Isbaner
E-Mail:
Implantieren in der „ewigen Stadt“

Zu einer Fortbildungsveranstaltung der besonderen Art hatte die Firma bicon am 11. und 12. März 2011 versierte Implantologen in die Praxis von Prof. Marincola nach Rom eingeladen.

Die Fa. Bicon, Spezialist für besonders kurze Implantate, bot mit ihrer Fortbildungsveranstaltung am 11. und 12. März in Rom ein fachlich anspruchsvolles und sehr informatives Programm. Bei einer fulminanten kulinarischen Einstimmung in einem der besten Restaurants der römischen Altstadt am Freitagabend nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit sich und den charmanten Referenten kennenzulernen und fachliche Fragen zu diskutieren. In diesem Fall kam das Vergnügen mal vor der Arbeit, denn der Samstag stand komplett im Zeichen der Wissenschaft.


Prof. Dr. Mauro Marincola vermittelte die theoretischen Grundlagen zur Implantation mit Short-Implants und zeigte in verschiedenen Life-OPs die praktische Umsetzung des zuvor Vermittelten anschaulich. Für die Teilnehmer war sehr gut nachvollziehbar, dass die Short Implants von Bicon eine optimale Alternative zu Sinuslift und Augmentation darstellen können und jeder konnte darüber hinaus etwas für seinen Praxisalltag mit nach Hause nehmen. Neben den spannenden Inhalten der Fortbildung trug sicher auch das wunderschöne Umfeld der „ewigen Stadt“ zur allgemeinen Begeisterung unter den Teilnehmern bei.

Bicon Implants


Das Bicon-System ist ein spezielles Implantatsystem, das seit 1985 weltweit Zahnärzten alternative Lösungen bietet. Bicon steht seit Jahrzehnten für viele Innovationen in der zahnärztlichen Implantologie. Das spezielle Plateau-Design folgt konsequent biotechnischen Prinzipien, wodurch die Verwendung besonders kurzer Implantate ermöglicht wird. Die bakteriendichte Locking-Taper-Konusverbindung zwischen Implantat und Abutment ermöglicht eine 360˚ — Universalpositionierung der Abutments, wodurch eine restaurative Flexibilitat geboten wird, die andere Implantatsysteme in der Regel nicht erreichen. Über “Sloping Shoulder” des Bicon-Implantats werden hervorragende gingivaästhetische Ergebnisse erreicht, weil der Knochen, der über der Implantatschulter des Implantates erhalten wird, die Interdentalpapille stutzt und somit erhält.

Hinweis


Die Fa. Bicon führt die kombinierten Theorie- und OP-Kurse mehrfach im Jahr durch. Wer an einer Teilnahme interessiert ist sollte sich umgehend mit bicon in Verbindung setzen, da die Plätze immer sehr schnell ausgebucht sind.

Informationen:

Bicon Europe Ltd.
Michael-Felke-Straße 9a
55487 Sohren
Telefon: 0 65 43/81 82 00
Telefax: 0 65 43/81 82 01
E-Mail: germany@bicon.com
Internet: www.bicon.com

Foto: © bicon DENTAL IMPLANTS
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige