Anzeige
Branchenmeldungen 08.06.2016

Nachwuchswissenschaftler in Halle: Young Scientists in Dentistry 2016

Nachwuchswissenschaftler in Halle: Young Scientists in Dentistry 2016

Am ersten Juniwochenende lud die Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie Halle zum 12. Mal zu „Young Scientists in Dentistry 2016“. Insgesamt über 120 Teilnehmer – darunter Studenten, Assistenten, Oberärzte und Direktoren – versammelten sich beim Symposium für Nachwuchswissenschaftler, um sich klinik- und generationenübergreifend gemeinsam auf den aktuellen Stand der Wissenschaft zu bringen.

Das traditionsreiche wissenschaftliche Symposium der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Universität Leipzig wurde nunmehr im zwölften Jahr und bereits zum zweiten Mal in Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durchgeführt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Rainer Haak, Priv.-Doz. Dr. Felix Krause (beide Leipzig) und Prof. Dr. Christian Gernhardt (Halle [Saale]) war es ein maßgebliches Anliegen der Veranstaltung, mit den wissenschaftlichen Beiträgen junger Forscher aus Dresden, Halle (Saale) und Leipzig den Blick über den Tellerrand zu ermöglichen und den wissenschaftlichen Austausch untereinander anzuregen.

Am Freitag begrüßte das Universitätsklinikum Halle, erstmalig Austragungsort, als besonderen Gast Univ.-Prof. Dr. Christian Hannig (Dresden), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung e.V. In seinem Eröffnungsvortrag „Aus der Marsch an die TU – mein Weg in die zahnmedizinische Wissenschaft“ gab er einen ehrlichen und nicht minder unterhaltsamen Einblick in das Thema Wissenschaftskarriere sowie seinen privaten Werdegang. Trotz geschilderter Herausforderungen und Hürden wusste Prof. Hannig, seine Zuhörer für die wissenschaftliche Karriere zu begeistern.

Nach dem motivierenden Einstieg übernahmen die Nachwuchswissenschaftler das Podium und präsentierten ihre Forschungen zu Materialien und Methoden der Zahnerhaltung. Drei der vorgestellten wissenschaftlichen Vorträge wurden bei der Abendveranstaltung in der Halleschen Innenstadt mit dem „Young Scientists in Dentistry“-Award 2016 ausgezeichnet:

  1. Platz: Linda Seitter (Halle [Saale]) – „Polymorphismen im Gen der nicht-codierenden RNA ANRIL als parodontale und kardiovaskuläre Risikomarker (Longitudinale Kohortenstudie)“
  2. Platz: Gerhard Schmalz (Leipzig) – „Mundgesundheitsbezogene Lebensqualität von Patienten unter Hämodialyse und nach Nierentransplantation in Abhängigkeit zur Mundgesundheitssituation“
  3. Platz: Tobias Rosenauer (Dresden) – „Der Bleeding on Brushing Index (BOB) – Etablierung eines Index zur Beurteilung der interdentalen Entzündungsfreiheit“

Der zweite Tag der Veranstaltung startete erneut mit Prof. Hannig; vor Beginn der Workshops beleuchtete er knapp den Weg zur Promotion. Danach war die Promotion als wissenschaftliches Projekt Thema der Workshops in Kleingruppen, die Ergebnisse wurden abschließend vorgestellt.

Im nächsten Jahr begrüßt Anfang Juni erstmals das Universitätsklinikum der Technischen Universität Dresden die Nachwuchswissenschaftler zum „Young Scientists in Dentistry 2017“.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige