Branchenmeldungen 03.03.2009

orangedental erweitert zur IDS das Produktportfolio für 3D Röntgen

orangedental erweitert zur IDS das Produktportfolio für 3D Röntgen

Foto: © orangedental

3D-Röntgen Diagnostik und Planung hat sich zu einem Standard in der modernen Zahnmedizin entwickelt. Das hat gute Gründe: Mit einer 3D-Röntgenaufnahme lassen sich die diagnostischen Möglichkeiten entscheidend verbessern. Ob quer liegender Weisheitszahn, Wurzelbehandlung oder Implantologie – 3D-Röntgen ermöglicht eine absolut präzise Diagnose. Mithilfe des 3D-Modells und den verschiedenen Schnittansichten (cross-sectional, sagittal, axial, koronal) lassen sich Anatomie und klinische Indikation klar bestimmen. Der Verlauf des Mandibularis, die exakte Position des Foramen, die Anatomie von Sinus- und Kieferhöhlen sowie die Knochenbeschaffenheit werden exakt dargestellt und die Behandlung lässt sich in der 3D-Simulation detailliert planen. Insbesondere in der Implantologie sowie in den Bereichen MKG- und Oralchirurgie ist dies ein entscheidender Vorteil.

„Seit der IDS 2007 wurden unsere 3D Röntgengeräte Picasso Trio und PaX-Uni3D über 100-fach im deutschsprachigen Raum verkauft. orangedental hat sich damit als Bestseller im Bereich 3D Röntgen etabliert. Wir freuen uns, dass wir unser Produktportfolio mit dem PaX-Duo um ein Spitzengerät für die Implantologie erweitern können“ kommentiert Stefan Kaltenbach, Geschäftsführender Gesellschafter von orangedental.

Das PaX-Duo ist als reines 2-in-1 Gerät konzipiert und verfügt über einen großflächigen 3D Röntgensensor sowie einen 2D OPG Sensor. Neu ist, dass der Zahnarzt bei DVT Aufnahmen die Wahl zwischen zwei Field of Views (FOV) hat: mit FOV 12x8cm wird der gesamte Kiefer inkl. Kiefergelenken, mit FOV 8x8cm der zu behandelnde Kieferausschnitt dargestellt. Das reduziert je nach Indikation die Strahlendosis für den Patienten und spart Zeit für die Praxis. Beide DVT Modi sind hochauflösend. Die Qualität von DVT und OPG-Aufnahmen ist wie bei Picasso Trio und PaX-Uni3D bestechend. Die speziellen Aufnahmemodi lassen keinen Wunsch offen. Je nach Modus tauscht das PaX-Duo automatisch zwischen 3D und OPG Röntgensensor. Die Patientenpositionierung ist einfach und schnell und wird mit einer integrierten Kamera unterstützt. Der Platzbedarf für das Duo ist minimal.

Für das PaX-Duo wurde die 3D Planungssoftware des PaX-Uni3D erweitert und auf einfachste Bedienung und schnelle Ergebnisse optimiert. Über das Standardformat DICOM 3.0 sind die Volumendatensätze des Duos kompatibel mit allen gängigen Planungsprogrammen für die Herstellung von Bohrschablonen. Die Integration in das Praxisnetzwerk erfolgt über die bewährte Bildberatungssoftware byzz von orangedental.

Mit dem PaX-Duo verfügt orangedental über die breiteste Produktpalette für 3D Röntgen im Markt. Alle unterschiedlichen Bedürfnisse der Zahnarztpraxis werden adressiert. Das PaX-Uni3D bietet den preisgünstigen modularen Einstieg in 3D Röntgen mit zwei FOVs [5x5cm oder 8x5cm] und wurde speziell für die allgemeine Praxis, die auch implantologisch tätig ist, sowie für Endo und Paro konzipiert. Die CEPH one-shot Option erweitert das Uni3D für KFO. Das PaX-Duo [FOV 12x8/8x8] sowie das Picasso Trio [12x7] fokussieren auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Implantologen, MKGs, und Oralchirurgen. Mit der CEPH-Option und spezifischen TMJ Programmen bietet das Picasso Trio eine preisgünstige Erweiterung für interdisziplinäre Kliniken und KFO. Das Picasso Master deckt als reines 3D Gerät [Multi-FOV bis 20x19cm] die spezifischen Bedürfnisse von Spezialisten in MKG und Oralchirurgie sowie von Kliniken ab.

Information:

orangedental GmbH & Co. KG
Aspachstraße 11
88400 Biberach
Tel 07351 / 474 99 – 0
Fax 07351 / 474 99 – 44
E-Mail: info@orangedental.de
Web: www.orangedental.de


Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper