Anzeige
Branchenmeldungen 03.06.2013

SSO Jahreskongress in Interlaken

SSO Jahreskongress in Interlaken

Zahnärztliche Notfälle gehören zum Praxisalltag


Die zum Kanton Bern gehörende Gemeinde Interlaken war vom 30. Mai bis 01. Juni 2013 wieder einmal fest in „zahnärztlicher Obhut“. Bei einer Einwohnerzahl von 5669 (Stand 2012) und ca. 1300 angemeldeten Kongressteilnehmern konnte man sicher sein, dass jeder Fünfte, den man an diesen letzten Maitagen im Ort antraf, aus der Dentalbranche stammte. Das stimmte allerdings nicht ganz, denn mindestens eine ebenso grosse Zahl von Touristen aus aller Welt bevölkerte den traumhaft gelegenen Ort. Dennoch – für zahnärztliche Notfälle war Interlaken in diesen Tagen bestens gewappnet.

Impressionen aus Interlaken

Nach der Kongresseröffnung und unter Vorsitz Prof. Dr. Christian E. Besimo und Prof. Dr. Pierre Baehni stand der erste Tag der Zusammenkunft unter dem Thema Notfallmanagement. Als erste Referentin sprach Frau Dr. Teresa Leisebach (Zürich) einleitend über den Zahnärztlichen Notfalldienst – weshalb, wann, wie? Ihr folgte Dr. Michel Deslarzes (Grand-Lancy), der sich mit gebotenen Verhaltensstrategien gegenüber Angstpatienten beschäftigte. Eine erste Pause ermöglichte es den Besuchern, die zahlreichen Table clinics zu besuchen.

Zwei weitere Vorträge zu den Themen Körperschmerz-Seelenschmerz. Zur erweiterten Diagnostik aus psychosomatischer Sicht (Dr. Christian Schopper, Badenweiler) und Kinderzahnmedizinische Notfälle (Dr. Nathalie Scheidegger, Bern) erwarteten die Teilnehmer und komplettierten den Kongressvormittag. Die darauf folgende 90-minütige Mittagspause wurde intensiv genutzt, um miteinander und mit den Ausstellern, die den gesamten Kongress begleiteten, ins Gespräch zu kommen. 69 Firmen waren sowohl mit Neuem als auch mit Bewährtem vertreten und boten den Anwesenden die Gelegenheit, sich zu informieren, Produkte auszuprobieren und Bestellungen aufzugeben.

Pünktlich 13.30 Uhr startete unter der Leitung von Prof. Dr. Adrian Lussi und Prof. Dr. Andreas Filippi der zweite Teil des ersten Kongresstages, der sich dem allgemeinmedizinischen Notfall in der Zahnarztpraxis (PD Dr. Dr. Till S. Mutzbauer, Zürich) widmete und über lebensbedrohliche Notfälle (Dr. Réza Kehtari, Neuchâtel), Zahntrauma im bleibenden Gebiss (Prof. Dr. Thomas von Arx, Bern), den chirurgischen Risikopatienten (PD Dr. Michael Bornstein, Bern), den endodontischen (Prof. Dr. Roland Weiger, Basel) sowie den ästhetischen, rekonstruktiven Notfall (Dr. Christian Ramel, Zürich) informierte.

Das nasskalte Wetter hielt die Tagungsteilnehmer nicht davon ab, sich bei der Fahrt mit dem Salon-Dampfschiff „DS Lötschberg“ verwöhnen und anschliessend den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

Auch am Freitagmorgen waren die Anmeldeschalter einem Ansturm ausgesetzt, denn nun begann auch das Parallelprogramm für die Dentalassistentinnen. Die praxisbezogene Fortbildungsveranstaltung beinhaltete die optimale Praxishygiene – eine Leistung des gesamten Praxisteams zum Schutz aller sowie Praxismanagement – Kunde oder Patient?

Therapieplanung im Zentrum des Interesses


Im Mittelpunkt des SSO-Kongresses stand am Freitag und Samstag die Therapieplanung. Die von Dr. Patrick Assal und Dr. Michel Perrier, Dr. Dan Kraus und PD Dr. Irene Sailer am Freitag und Prof. Dr. Christian E. Besimo und Dr. Marco Stocker am Samstag geleiteten Teilabschnitte informierten die Zuhörer unter anderem über zahnärztliche Entscheidungsgrundlagen (Prof. Dr. Carlo P. Marinello, Basel) und die Frühdiagnostik in der Kieferorthopädie (Dr. Jean-Paul Schatz, Genf). Auch die Therapieplanung bei Patienten mit Myoarthropathien (Prof. Dr. Jens Türp, Basel), beim Betagten (Prof. Dr. Ina Nitschke, Zürich) und aus restaurativer Sicht (Dr. Gabriel Krastl, Basel), die Therapieoptionen bei devitalen Zähnen mit offenem Apex (Dr. Hubertus van Waes, Zürich) und therapeutische Entscheidungen in der Parodontologie (Prof. Dr. Anton Sculean) wurde thematisiert.

Am Samstagmittag endete der diesjährige SSO-Kongress. Sowohl die Aussteller als auch die Organisatoren der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft waren ob des grossen Interesses der Teilnehmer sehr zufrieden. Laut Auskunft des Veranstalters wird ein Grossteil der Vorträge des Jahres 2013 – Notfallmanagement/Therapieplanung – in Kürze auf der Website der SSO zur Verfügung stehen.

2014 wird es wieder ein Doppel geben: Vom 22. bis 24. Mai findet die nächste SSO-Jahrestagung gemeinsam mit der DENTAL BERN in Bern statt und alle Beteiligten sind sich sicher, dass die Erfolgsgeschichte dieser Zusammenarbeit des Jahres 2012 fortgeschrieben werden wird.

Foto: oben © OEMUS MEDIA AG , unten © njannetti - Shutterstock.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige