Anzeige
Branchenmeldungen 29.11.2016

Wirkung bestätigt: Fluoridhaltige Mundspülungen helfen gegen Karies

Jana Schikora
Jana Schikora
E-Mail:
Wirkung bestätigt: Fluoridhaltige Mundspülungen helfen gegen Karies

Die Anwendung von Fluorid zur Kariesprophylaxe steht immer wieder in der Kritik und die schützende Wirkung wird häufig angezweifelt. Dass die regelmäßige Spülung mit einem fluoridhaltigen Mundwasser bei Kindern und Jugendlichen das Kariesrisiko aber deutlich verringert, beweist eine Untersuchung, die dazu 37 internationale Studien mit über 15.000 unter 16-Jährigen ausgewertet hat.

Die Ergebnisse wurden von der Cochrane Collaboration veröffentlich. Die Gemeinschaft von Wissenschaftlern vergleicht Studien zu medizinischen Themen miteinander und fasst sie zusammen, um die Aussagekraft der Einzelstudien zu bestärken.

Für ihre Untersuchung zu fluoridhaltigen Mundspülungen fanden sie 37 internationale Einzelstudien, die sich mit dem Thema befasst haben. Die Teilnehmer waren Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren, die fluoridhaltige Mundspülungen, Mundwasser ohne Wirkstoffe oder keins von beiden anwendeten. Die Anwendung erfolgte in der Regel täglich mit einer Natriumfluoridlösung mit 230 ppm Fluorid oder wöchentlich bzw. zweiwöchentlich mit einer Konzentration von 900 ppm Fluorid. Die ausgewerteten Studien wurden zwischen 1965 und 2005 veröffentlicht und dauerten 2 bis 3 Jahre.

Im Durchschnitt zeigten die Analysen eine Kariesreduktion um 27 Prozent bei den Kindern und Jugendlichen, die regelmäßig eine fluoridhaltige Mundspülung benutzten, im Vergleich mit denjenigen, die eine Mundspülung ohne Fluorid bzw. keins von beiden verwendeten. Der Karies reduzierende Effekt wird auch vermutet, wenn Kinder und Jugendliche zusätzlich fluoridhaltige Zahnpasta verwenden und in Gegenden Leben, in denen Fluorid im Trinkwasser vorkommt. Keine der untersuchten Studien hat die Wirkung von Fluorid auf Babyzähne untersucht, zudem wurde nicht berichtet, ob es unangenehme Nebenwirkungen bei der Anwendung gab oder wie die Kinder mit dem Mundwasser zurechtkamen.

Die Übersicht der 37 Studien zeigt ganz deutlich, dass die regelmäßige Anwendung fluoridhaltiger Mundspülungen bei bleibenden Zähnen von Kindern und Jugendlichen zu einer Reduktion von Karies führt und der Gebrauch unbedenklich ist.

Quelle: Cochrane Collaboration

Foto: © Edenwithin – fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige