Anzeige
Branchenmeldungen 25.05.2012

Zahnärzte spenden für Querschnittgelähmte

Zahnärzte spenden für Querschnittgelähmte

15.000 Euro aus Zahngoldsammlung an Förderkreis überwiesen

Mit einer Spende von 15.000 Euro unterstützen Bochumer Zahnärzte querschnittgelähmte Patienten des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil. Die Spendengeber hatten altes Zahngold gesammelt; den Erlös haben Sie jetzt dem Förderkreis der Abteilung Neurotraumatologie und Rückenmarkverletzte des Bergmannsheil e. V. übergeben. Der Förderkreis hilft bedürftigen Patienten, indem er zum Beispiel besondere therapeutische Zusatzangebote oder Hilfsmittel finanziert.

Kunsttherapie, Hippotherapie und Hilfsmittel


„Der Förderkreis finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Beiträgen, deshalb sind wir für jede Unterstützung dankbar“, sagte Dr. Mirko Aach von der Abteilung Neurotraumatologie und Rückenmarkverletzte (Leitende Ärztin: Dr. Renate Ch. Meindl). Mit dem Geld des Förderkreises wird zum Beispiel eine Kunsttherapeutin bezahlt, die mit den querschnittgelähmten Patienten der Klinik arbeitet. Der Förderkreis hilft aber auch bei der Beschaffung von Hilfsmitteln und ermöglicht querschnittgelähmten Patienten des Bergmannsheil, an einer Reittherapie teilzunehmen: Die sogenannte Hippo-Therapie wird in Kooperation mit dem Hof Feuler in Marl angeboten.

Zahnarzt Dr. Ulrich Rau, der den Spendenscheck übergab, erklärte, dass er und seine Kolleginnen und Kollegen vor allem kleinere und weniger bekannte Vereine und Initiativen unterstützen wollten: „Der Förderkreis für Querschnittgelähmte leistet eine sehr wichtige Arbeit und wir freuen uns, hierzu einen kleinen Beitrag zu leisten.“

Weitere Informationen zur Arbeit des Förderkreises stehen im Internet unter www.bergmannsheil.de auf den Seiten der Abteilung für Neurotraumatologie und Rückenmarkverletzte zur Verfügung.

Quelle: Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Foto: © D. Wagner / Bergmannsheil
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige