Anzeige
Branchenmeldungen 06.02.2018

ZFA erneut unter den Top 10 der Flopverdiener

ZFA erneut unter den Top 10 der Flopverdiener

Der Gehaltsatlas 2018 gibt – wie jedes Jahr – Aufschluss über die Top- und Flopverdiener Deutschlands. Wie die Umfrage ergab, stehen Zahnärztliche Fachangestellte auf der Verliererseite.

GEHALT.de hat seinen alljährlichen Gehaltsatlas veröffentlicht, für den mehr als 750.000 Beschäftigte befragt wurden. Wenig überraschend: Oberärzte führen die Liste der Topverdiener mit einem Jahresgehalt von mehr als 121.000 Euro an. Auf dem zweiten Rang, jedoch mit deutlichem Abstand und fast 39.000 Euro weniger Gehalt, platzieren sich Fachärzte, dicht gefolgt von Fondsmanagern.

Sehr anschaulich lässt sich die immense Diskrepanz zu den Flopverdienern nachvollziehen: Im Schnitt erhalten sie 100.000 Euro weniger pro Jahr. In der Liste finden sich nicht nur Zimmermädchen und Friseure, sondern auch Zahnmedizinische Fachangestellte. Sie belegen mit einem Jahresgehalt von 28.664 Euro (Mittelwert) Platz neun der Berufe mit den niedrigsten Gehältern. Laut Studie schwanken die ZFA-Gehälter je nach Region zwischen 23.178 Euro und 32.310 Euro.

Der Report stellt damit einmal mehr die großen regionalen Unterschiede heraus. Beschäftigte, wie auch Zahnmedizinische Fachangestellte, verdienen in Ländern mit hohem Lohnniveau, wie Hessen, Baden-Württemberg oder Bayern, deutlich besser. Am schlechtesten kommen Beschäftigte in den neuen Bundesländern, insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, weg.

Für die empirische Studie wurden fast ausschließlich die Daten von Beschäftigten ohne Personalverantwortung herangezogen. Die betrachteten Gehälter stammen aus dem vergangenen Jahr.

Foto: grafikplusfoto – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige