Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Zweigstelle der Cochrane Collaboration in Österreich

Zweigstelle der Cochrane Collaboration in Österreich

Am 14. Dezember wird an der Donau-Universität Krems die österreichische Cochrane Zweigstelle mit einem Symposium eröffnet

„Optimale Entscheidungen brauchen Wissen“ – unter diesem Motto veranstaltet das Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie der Donau-Universität Krems das Eröffnungssymposium für die Österreichische Cochrane Zweigstelle.

Die Cochrane Collaboration ist ein weltweites Netzwerk von mehr als 15.000 ÄrztInnen und WissenschafterInnen, mit dem Ziel, Therapien in der Medizin fundiert zu bewerten. Die Cochrane Collaboration ist das Flaggschiff einer internationalen Bewegung, die als evidenzbasierte (wissenschaftsgestützte) Medizin bezeichnet wird und international als Goldstandard in der PatientInnenbehandlung gilt. Die Etablierung der Cochrane Zweigstelle ermöglicht es österreichischen ÄrztInnen, leichter im internationalen Netzwerk der Cochrane Collaboration involviert zu sein. Direktor Prof. Dr. Gerald Gartlehner, MPH kann dabei auf die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Cochrane Zentrum bauen.

Das Programm


Das Symposium „Optimale Entscheidungen brauchen Wissen“ beginnt am 14. Dezember im Audimax der Universität um 14 Uhr mit einem Vortrag von Sir Ian Chalmers (London), dem Gründer der Cochrane Collaboration. Zu den weiteren Vortragenden zählen Dr. Gerd Antes, Leiter des Deutschen Cochrane Zentrums und Prof. Marcus Müllner von der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Nach dem Symposium folgt um 17.30 Uhr die offizielle Eröffnung mit einer Begrüßung durch Rektor Univ.-Prof. Dr. Jürgen Willer, Grußworten von Nick Royle, CEO der Cochrane Collaboration, und der feierlichen Eröffnung durch Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka.

Details zum Programm unter www.cochrane.at

Quelle: Donau-Universität Krems


Foto: © Shutterstock.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige