Wissenschaft und Forschung 25.11.2021

Der Mund kann kalorienarmen Zucker von hohem unterscheiden

Der Mund kann kalorienarmen Zucker von hohem unterscheiden

Foto: Nobilior – stock.adobe.com

Forscher entdecken neue sensorische Fähigkeit beim Menschen. Diese besteht darin Zucker im Mund zu erkennen, der Energie verbrennen kann.

Wissenschaftler des Monell Chemical Senses Center in Philadelphia und der Suntory Beverage & Food Limited, Tokio, haben entdeckt, dass der menschliche Mund tatsächlich erkennen kann, ob ein Süßstoff Kalorien enthält oder nicht. Diese Erkenntnis könnte sich in der Zukunft auf die Entwicklung von gesünderen und schmackhafteren Lebensmitteln sowie Getränken auswirken.

Der menschliche Körper weiß, ob ein Lebensmittel Kalorien hat oder nicht. Bisher nahm man an, dass dieses Wissen bei der Verdauung im Darm entsteht. Jetzt scheint es, dass der Erkennungsprozess schon viel früher während der Verdauung beginnt – nämlich im Mund. Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass zuckerfreie Erfrischungsgetränke weniger beliebt sind.

Die Wissenschaftler kamen zu dieser Schlussfolgerung über die Erkennung von Süßungsmitteln, indem sie die Teilnehmer drei verschiedene Formen von Süßungsmitteln kosten ließen. Bei dem ersten handelte es sich um reine Glukose, bei dem zweiten um einen künstlichen Süßstoff und bei dem dritten um eine modifizierte Version von Glukose, die nicht verstoffwechselt wird. Die beiden letztgenannten Süßstoffe führen dem Körper keine Kalorien zu, und die Teilnehmer konnten sie deutlich von der reinen Glukose, die Kalorien enthält, unterscheiden.

Die Forscher vermuten daher, dass der Körper hier zwei biologische Wege nutzt: einen für die Erkennung von Süße, den anderen speziell für energiereiche Zucker.

Forschungsergebnisse interessant für die Lebensmittelindustrie

Der leitende Forscher Paul Breslin argumentiert, dass der Grund, warum zuckerfreie Erfrischungsgetränke weniger beliebt sind als vollgezuckerte Varianten, darin liegt, dass der Körper instinktiv weiß, dass dem Getränk Glukose fehlt, es daher weniger kalorienhaltig und weniger angenehm zu trinken ist. Deshalb können Getränke mit einem geringen Zuckeranteil für die Verbraucher angenehmer sein, ohne so ungesund zu sein wie ein zuckerhaltiges Getränk.

„Es ist bemerkenswert, dass wir einen Mechanismus entwickelt haben, mit dem wir oralen Zucker nicht nur als süß empfinden, sondern auch spüren, dass er ein metabolisches oder kalorisches Signal hat“, sagte Breslin. „Das bedeutet, dass der Mund viel schlauer ist, als wir dachten, und dass es schwierig sein wird, ihn auszutricksen, indem man ihm einfach kalorienfreie Süßstoffe gibt.“

Die vollständige Studie, die in PLOS ONE veröffentlicht wurde, kann hier gelesen werden. Evidence that human oral glucose detection involves a sweet taste pathway and a glucose transporter pathway (nih.gov)

Quelle: dentalnewspk.com

Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper