Anzeige
Branchenmeldungen 18.07.2016

Das Internet bestimmt unseren Kleidungsstil

Das Internet bestimmt unseren Kleidungsstil

Den Schrank voller Klamotten, aber nix zum Anziehen? Ein Problem, vor dem fast jede Frau bestimmt schon einmal gestanden hat. Geht es um ein neues Outfit, lassen sich Frauen am liebsten von Onlineshops oder entsprechenden Newslettern inspirieren. 

Das ergab jetzt eine neue Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid, bei dem rund 2.000 Frauen zwischen 18 und 70 Jahren in ganz Deutschland befragt wurden. Davon gaben 37 Prozent an, die Mode aus dem Internet sei Inspirationsquelle Nummer eins. 35 Prozent orientieren sich bei der Kleiderwahl an Outfits, die sie auf der Straße sehen, und für 33 Prozent dienen die Freundinnen als Quelle. Jede dritte Teilnehmerin der Umfrage gab an, auch noch die klassische Form der Kataloge zu benutzen. Die vom Modehaus bonprix in Auftrag gegebene Befragung konnte außerdem feststellen, dass sich 77 Prozent der Frauen in bestimmten Kleidungsstücken besonders selbstbewusst fühlen, dabei den aktuellen Modetrend aber niemals aus den Augen verlieren.

So wie die Ladenhüter in Geschäften, gibt es auch in deutschen Kleiderschränken ungetragene Schätze. In 25 Prozent der Fälle fehlte bislang der passende Anlass. Hauptgrund, für Kleidung die im Schrank versauert, ist die allgemein bekannte Hoffnung, dass die Teile irgendwann wieder passen. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch Sachen, die besonders häufig aus den Tiefen des Schrankes geholt werden. Mit 23 Prozent ist der Pullover eindeutiger Liebling deutscher Frauen. Platz zwei teilen sich mit jeweils 14 Prozent die Hose bzw. das Kleid und mit acht Prozent hat es die Jacke immerhin noch auf das Treppchen der beliebtesten Kleidungsstücke geschafft. 

Quelle: tns-emnid.com

Foto: © Bench Accounting – unsplash.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige