Anzeige
Lifestyle 19.05.2017

Back to the 90s: Tooth Gems sind wieder da!

Jana Schikora
E-Mail:
Back to the 90s: Tooth Gems sind wieder da!

Vieles, was mal als Must-have galt, kommt mit der Zeit wieder in Mode. So auch aktuell die sogenannten Tooth Gems oder auch Twinkles – kleine Glitzersteine, die auf die Zähne geklebt werden. Zuletzt wurde der funkelnde Zahnschmuck in den 1990ern gesichtet.

Waren es in den 1990ern noch kleine, funkelnde Steine, die von den Zähnen vieler junger Mädchen strahlten, wurde die Mode für die heutige Zeit weiterentwickelt. Jetzt sind es nicht nur Steinchen, sondern kleine Symbole in allen erdenklichen Formen, die die Zähne zum Leuchten bringen. Nach wie vor sind aber goldene oder silberne Steine aufgrund ihrer Ästhetik und Haltbarkeit die Favoriten.

Selbst Stars wie Katy Perry machen bei dem Trend mit. So hatte sie zuletzt ein goldenes Nike-Zeichen auf ihren sonst nur weiß strahlenden Zähnen. Auch andere Logos bekannter Marken, wie Chanel, finden sich zusätzlich zum Hollywoodlächeln auf den Zähnen der Stars.

In der Regel werden die Tooth Gems mittels einem gesundheitlich unbedenklichen Kleber auf den Zähnen befestigt und können dort bis zu einem Jahr verbleiben. Besonders beliebt ist nach wie vor die Positionierung an einem Eckzahn, sodass die Steinchen nur bei einem breiten Lächeln sichtbar werden.

Da das Kleben von Zahnschmuck unter die ästhetisch-kosmetischen Leistungen fällt, nicht medizinisch notwendig ist und nur auf Verlangen durchgeführt wird, kann sie analog unter der GOZ-Nr. 2060 abgerechnet werden. Zum Entfernen der Steine kann hingegen die GOZ-Nr. 6110 analog bei der Abrechnung angegeben werden. Generell zählt Zahnschmuck zu den Verlangensleistungen nach § 2 Abs. 3 der GOZ.

Quelle: brigitte.de/praxisfit.de

Foto: iggyphoto – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Lifestyle

ePaper

Anzeige