Anzeige
Businessnews 25.04.2013

Nobel Biocare: Geschäftsentwicklung auf Kurs

Nobel Biocare: Geschäftsentwicklung auf Kurs

«Wir hatten für den Beginn des Jahres ein schwieriges Marktumfeld erwartet. In diesem Rahmen war unsere Performance auf Kurs und wir arbeiten weiter daran, Nobel Biocare in ein noch leistungsfähigeres Unternehmen zu verwandeln. Die Umsatzzahlen entsprechen unseren Erwartungen, was auf eine disziplinierte Umsetzung unserer Strategie in Bezug auf unsere Wachstumstreiber zurückzuführen ist. In unserem Kerngeschäft konnten wir unseren Marktanteil zunehmend halten oder vergrössern. In Japan, wo der Markt seit vergangenem Jahr unter der negativen Medienberichterstattung über Implantatbehandlungen leidet, gelang es uns, den durchschnittlichen Tagesumsatz leicht zu steigern. Unsere Programme zur Effizienzverbesserung wurden verstärkt und führten zu weiteren Kosten- und Personalreduktionen insbesondere im Bereich der Administration. Dies ermöglicht uns die Finanzierung von Innovationsprogrammen zur Sicherstellung des mittel- und langfristigen Wachstums. Kurz zusammengefasst verlief das erste Quartal im Rahmen unserer Erwartungen und stimmt uns zuversichtlich, unsere Ziele für das Gesamtjahr erreichen zu können.» kommentiert Richard Laube, CEO die aktuelle Geschäfstentwicklung von Nobel Biocare.

Im ersten Quartal 2013 sank der Umsatz zu konstanten Wechselkursen (kWk) um 2,0% auf CHF 173,9 Mio. (EUR 141,5 Mio.). Aufgrund negativer Wechselkurseinflüsse ging der in Euro ausgewiesene Konzernumsatz um 4,1% zurück. Die Umsatzentwicklung wurde erneut deutlich gebremst durch die anhaltend schwierigen Marktbedingungen in Japan. Der Beitrag aus diesem Markt schrumpfte im ersten Quartal auf rund 10% des Konzernumsatzes (von 12% für das Gesamtjahr 2012). Ohne Japan wäre der Umsatz für das erste Quartal bei konstanten Wechselkursen (kWk) gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert geblieben (+0,5%).
 
Das Ergebnis bei den Implantatsystemen (85% des Konzernumsatzes) verbesserte sich weiter und die Umsatzentwicklung war im ersten Quartal mit +0,4% im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil. Ohne Japan wuchs der Bereich in der gleichen Periode um 2,6% (kWk). Mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich war die NobelActive®-Produktfamilie einmal mehr der wichtigste Treiber dieses positiven Trends. Insgesamt blieb die Nachfrage nach Implantatsystemen mit fortschrittlichen konischen Innenverbindungen stark, während die Entwicklung bei Systemen mit herkömmlichen Verbindungen rückläufig war. Bei den individualisierten Produkten (15% des Konzernumsatzes) verringerte sich der Umsatz im ersten Quartal 2013 um 13,5%, was sich verwässernd auf das Ergebnis in allen Regionen auswirkte. Bei der zahnbasierten Prothetik betrug der Rückgang erneut über 20%, während sich die Nachfrage bei den Scannern verlangsamte, nachdem die bevorstehende Einführung der zweiten Generation dieser Geräte angekündigt worden war.
 
Der Umsatz (kWk) in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) betrug in den ersten drei Monaten CHF74,4 Mio. (EUR 60,5 Mio.) und blieb damit unverändert (+0.0%). Das Ergebnis dürfte in immer mehr Ländern mindestens auf Höhe der Mitbewerber liegen. Die schwache Entwicklung in dieser Region hielt auch im ersten Quartal an. Diese konnte dank starkem Wachstum in Russland, Initiativen in anderen osteuropäischen Ländern sowie der Performance von Alpha Bio-Tec (ABT) wettgemacht werden.
 
In der Region Americas war der Umsatz (kWk) im ersten Quartal auf Vorjahreshöhe (+0,2%) bei CHF 67,5 Mio. (EUR 55,0 Mio.). Das Geschäft in den USA wuchs weiterhin im tiefen einstelligen Prozentbereich. Dabei wurden höhere Wachstumsraten bei den Implantatsystemen durch Rückgänge bei den individualisierten Produkten kompensiert. Während Nobel Biocare in Mexiko zulegen konnte, verlief die Entwicklung in Kanada schleppend und nach einem starken 2012 verzeichnete Brasilien einen harzigen Start ins neue Jahr.
 
In der Region Asien/Pazifik ging der Umsatz (kWk) im ersten Quartal um 9,7% auf CHF 32,0 Mio. (EUR 26,0 Mio.) zurück. Der Implantatmarkt in Japan war weiterhin stark beeinträchtigt durch die letztjährige negative Medienberichterstattung über Implantatbehandlungen im Allgemeinen. Diese Medienberichte hatten im zweiten Quartal des vergangenen Jahres erstmals Auswirkungen auf den Markt. Deshalb ist der Umsatz in Japan im Vergleich zum Vorjahresquartal, das noch leicht positiv ausgefallen war, im zweistelligen Prozentbereich zurückgegangen. Ermutigend ist jedoch, dass der durchschnittliche Tagesumsatz gegenüber dem letzten Quartal (Q4 2012) geringfügig gestiegen ist. Ohne Japan erhöhte sich der Umsatz in dieser Region im ersten Quartal um 4,4% (kWk), was insbesondere durch die nach wie vor zweistellige Wachstumsrate in Indien und China angetrieben wurde.
 
Kliniker mit einfacheren Produkte- und Lösungsansprüchen werden durch das Unternehmen Alpha-Bio Tec (ABT) bedient, das im ersten Quartal erneut ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich vorweisen konnte. In den Ländern wo beide Marken Nobel Biocare und ABT verkauft werden, ist die Unternehmung erfreut über die erzielten Fortschritte mit der komplementären Zweimarkenstrategie.
 

Fortschritte bei der Strategieumsetzung

 
Die Strategie von Nobel Biocare basiert auf der Mission «Designing for Life», deren Ziel darin besteht, Kunden dabei zu unterstützen, mehr Patienten dank innovativer Produkte und Behandlungslösungen besser behandeln zu können. Nobel Biocare legt den Fokus dabei auf vier strategische Pfeiler und hat im ersten Quartal weitere Fortschritte in der Umsetzung erzielt:
 
Innovative Produkte und Behandlungslösungen – «Designing for Life»: Zu den für 2013 bereits angekündigten Produkteeinführungen zählen eine neue Implantatversion zur Erweiterung unseres NobelReplace®-Portfolios, ein umfassendes Upgrade der Software NobelClinicianTM, der neue NobelProcera®-Scanner der zweiten Generation, neue individualisierte prothetische Optionen für Implantate von Mitbewerbern ebenso wie eine neue Partnerschaft mit 3ShapeTM, wodurch erstmals ein freier Zugang zu allen NobelProcera®-Abutments über einen Fremd-Scanner ermöglicht wird.
 
Mehrwert für Kunden – «Partnering for Life»: Die Angebote von Nobel Biocare stiessen auf grosses Interesse und unsere Stände und Unternehmensforen an allen wichtigen Fachveranstaltungen des ersten Quartals – so etwa am Kongress der Chicago Dental Society (CDS), an der Academy for Osseointegration (AO) und insbesondere an der International Dental Show (IDS) – waren sehr gut besucht. Die Personalfluktuation im Verkauf konnte auf einem tiefen Niveau gehalten werden und die Kontinuität im Verkaufsteam nahm weiter zu.
 
Aus- und Weiterbildung – «Learning for Life»: Die Highlights in diesem Bereich sind die Einführung eines neuen Aus- und Weiterbildungsprogramms für Fachpersonen; das Nobel Biocare Global Symposium in New York, das bereits kurz nach der Ankündigung ausverkauft war, sowie die Gründung der neuen «Foundation for Oral Rehabilitation (FOR)»: einer wissenschaftlich geführten, weltweiten Initiative, die eine Förderung der Mund- und Zahngesundheit anstrebt.
 
Stärkung der Organisation: Die Verschiebung der Ressourcen hin zu Wachstumstreibern wird weitergeführt. Kosteneinsparungen einschliesslich Personalabbau und Effizienzverbesserung in allen anderen Bereichen und vor allem in der Administration schlugen sich in geringeren Betriebsausgaben und einer verbesserten Bruttomarge nieder.
 

Ausblick

 
Aufgrund der weitgehend unveränderten und schwierigen Marktbedingungen im ersten Quartal 2013 geht Nobel Biocare weiterhin davon aus, dass die Voraussetzungen 2013 ähnlich bleiben werden wie im Vorjahr.
 
In diesem Umfeld will das Unternehmen seinen Marktanteil leicht ausbauen und ein bescheidenes Umsatzwachstum erzielen. Auf dieser Grundlage und aufgrund der eingeleiteten Massnahmen sowie unter Ausschluss möglicher unvorhersehbarer Ereignisse erwartet Nobel Biocare eine Verbesserung des Betriebsgewinns (EBIT) um 50 bis 100 Basispunkte bei konstanten Währungskursen. Unter der Annahme, dass das Marktwachstum nach 2013 wieder ein tiefes mittleres einstelliges Prozentniveau erreichen wird, rechnet Nobel Biocare in den kommenden 3 bis 5 Jahren mit einem Umsatzwachstum, das mindestens der Marktsituation entspricht, sowie einer kontinuierlichen Verbesserung des Betriebsgewinns (EBIT) um 50 bis 100 Basispunkte (bei kWk) pro Jahr.

Quelle: Nobel Biocare

Foto: © EtiAmmos - Shutterstock.com
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige