Anzeige
Businessnews 25.10.2011

Straumann verzeichnet erneut Umsatzplus

Straumann verzeichnet erneut Umsatzplus

Straumann meldete aktuell ein anhaltend solides Wachstum. Der Nettoumsatz erhöhte sich im dritten Quartal wie auch in den ersten neun Monaten 2011 um 5% in Lokalwährungen (LW). Die grössten Beiträge zum Ergebnis leisteten Nordamerika, das im dritten Quartal zu zweistelligem Wachstum zurückkehrte, sowie die Region „Rest der Welt“ mit ihrer anhaltenden Expansionsdynamik. Der Nettoumsatz der Gruppe erreichte CHF 518 Mio.; ohne Währungseffekt wäre dieser um CHF 60 Mio. höher ausgefallen. Der negative Währungseffekt betrug im dritten Quartal 12 Prozentpunkte – trotz des willkommenen Eingreifens der Schweizerischen Nationalbank gegen eine weitere Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro.
 
Beat Spalinger, President & CEO von Straumann: „Angesichts anhaltender finanzpolitischer Unsicherheiten und verglichen mit der Leistung anderer Unternehmen können wir mit unserer kontinuierlichen Verbesserung – insbesondere in Nordamerika – zufrieden sein. Erneut ist es uns gelungen, die Kunden vom Wert unserer Produkte und Lösungen zu überzeugen und ihnen weitere Innovationen zu präsentieren. Diese sollen noch bessere Behandlungsoptionen ermöglichen und bei Patienten langfristig überlegene Ergebnisse zeigen. Jedoch werden die Last der Staatsschulden, das schlechte Konsumentenklima sowie der starke Schweizer Franken künftige Herausforderungen darstellen. Dies sollte uns jedoch nicht von unseren Jahreszielen ablenken, die – basierend auf unserem Ergebnis für die ersten neun Monate und unter Ausklammerung nicht vorhersehbarer Ereignisse – nach wie vor in Reichweite liegen.“

Quelle: Straumann

Foto: © Shutterstock.com
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige