Profil
DGI e.V.

DGI e.V.
Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Mund-, Kiefer- und Kieferbereich e.V.

Rischkamp 37 F
30659 Hannover

Karte
Website: http://www.dgi-fortbildung.de
http://www.dgi-ev.de

DGI: Europas größte implantologische Fachgesellschaft

Mit über 8500 Mitgliedern ist die DGI die größte implantologische Fachgesellschaft Europas und die größte wissenschaftliche Fachgesellschaft in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Deutschlands.

Praxis und Wissenschaft vereint. Erfahrene Praktiker und führende Wissenschaftler engagieren sich in der DGI. Diese Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft ist in der Satzung der DGI verankert und bis heute ihr Markenzeichen. Eine Organisation, die ihr Fach vorantreiben will, braucht eine solche Kooperation und die daraus resultierende Dynamik.

Kooperation über Fachgrenzen hinweg. Moderne Konzepte erleichtern die Implantattherapie, doch gleichzeitig wächst die Komplexität der Eingriffe und das Spektrum der Behandlungsformen differenziert sich. Zusammenarbeit ist dafür essentiell – nicht nur innerhalb der (zahn)medizinischen Fachdisziplinen, sondern auch zwischen Zahnmedizin und Zahntechnik. Es ist ein wichtiges Anliegen der DGI, nicht nur Forschung und Praxis miteinander zu verknüpfen, sondern auch die Expertise aller Berufsgruppen zu integrieren, die in der Implantologie zusammenarbeiten.

Motor der Entwicklung. Ihre Satzung verpflichtet die DGI zur Forschungsförderung. Seit vielen Jahren werden für unabhängige klinische Studien von der Gesellschaft erhebliche finanzielle Mittel bereitgestellt.

Fortbildung und Nachwuchspflege. Neue Erkenntnisse und praktisches Wissen stehen im Zentrum der zertifizierten und strukturierten Fortbildungsangebote der DGI für alle Berufsgruppen. Von ganz besonderer Bedeutung ist die Betreuung des Nachwuchses für Wissenschaft und Praxis. Dies beginnt bereits im Studium durch die Zusammenarbeit mit Universitäten. Nötig sind gut ausgebildete junge Kolleginnen und Kollegen, die das Fach voranbringen. Dafür hat die DGI das Komitee Nexte Generation ins Leben gerufen.

International verbunden für die Qualitätssicherung. Als größte europäische Gesellschaft auf ihrem Gebiet und zweitgrößte der Welt, ist die DGI mit zahlreichen Fachgesellschaften in anderen Ländern durch Kooperationsverträge verbunden, um im Zusammenwirken mit diesen Partnern auch auf transnationaler Ebene einen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Implantologie zu leisten.

Fortbildung der DGI

Die Fortbildung ist das „Herz“ der DGI. Schon kurz nach ihrer Gründung fanden erste Fortbildungen statt. Seitdem ist ein umfangreiches und abgestuftes Fortbildungsangebot entstanden, das kontinuierlich an die Entwicklungen im Fach und die unterschiedlichen Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst und weiterentwickelt wird. Die Inhalte sind wissenschaftsbasiert und praxisorientiert. 

Lernen von den Besten“. Die DGI verpflichtet führende Experten aus Hochschulen und Praxen, die Grundlagen und neue Erkenntnisse nicht nur kompetent vermitteln, sondern sich auch über die Schulter schauen lassen.

zu den Fortbildungen der DGI

Das Curriculum Implantologie, strukturiert, zertifiziert und firmenunabhängig, ist der Gold-Standard der implantologischen Fortbildung seit 1998. Die DGI arbeitet dabei mit der DGZMK und der APW zusammen. Mehr als 5000 Zahnärztinnen und Zahnärzte haben dieses Programm erfolgreich absolviert. Das Curriculum Implantologie gehört zu den Voraussetzungen, um den Tätigkeitsschwerpunkt der DGI zu erlangen.

zum Curriculum Implantologie

Integriert in das Curriculum ist die eAcademy der DGI.

Die Einzelkurse im Continuum unterstützen Zahnärztinnen und Zahnärzte dabei, Wissen und Fähigkeiten in der Implantologie zu vertiefen und auf dem neuesten Stand zu halten. Im Zentrum steht die breite Palette moderner Konzepte. Das Curriculum Implantologie ist keine Voraussetzung für die Teilnahme.

zum Continuum Einzelkurse

Expertise gewinnen. Die Inhalte des Continuums werden ständig weiterentwickelt. Pro Jahr werden bis zu 18 Einzelkurse angeboten, viele davon sind neu. Mehrere Kurse richten sich auch an das Team Zahnmedizin und Zahntechnik.

Compact-Serien präsentieren in vier bis fünf Modulen – einem „Mini-Curriculum“ vergleichbar aktuelle Themen der Implantologie, deren besonders dynamisch Entwicklung sich in einem Tageskurs alleine nicht vermitteln lässt.

DGI-Special. Dieses Format bietet – kompakt an einem Tag – aktuelles Wissen und einen Überblick über neue Entwicklungen bei speziellen Themen, die in der Implantologie gerade intensiv diskutiert werden. Kompetente Referenten bündeln ihre Expertise, um die Teilnehmer auf den neuesten Stand zu bringen.

Der Jahreskongress der DGI beendet traditionell am 1. Adventswochenende seit vielen Jahren das Fortbildungsjahr, setzt gleichzeitig den Höhe- und Schlusspunkt.

Das Besondere bleibt. Die Inhalte und Formen der Wissensvermittlung mögen sich ändern – doch die Qualität bleibt: Renommierte Referenten vermitteln in kleinen Gruppen und kollegialer Atmosphäre aktuelles Wissen aus erster Hand, ergänzt durch praktische Übungen.

Publikationen der DGI

Die ZZI - Zeitschrift für Zahnärztliche Implantologie ist die auflagenstärkste wissenschaftliche Zeitschrift zur Implantologie in Deutschland. Sie ist das Mitgliedsorgan der Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI), der größte deutsche und europäische implantologische Gesellschaft. Seit 2005 ist die ZZI zudem das Mitgliedsorgan der Österreichischen Gesellschaft für Implantologie in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ÖGI). Im SCOPUS gelistete ist die ZZI seit 2011.

Die ZZI hält Zahnärzte mit dem Behandlungsschwerpunkt Implantologie sowohl mit Artikeln aus der Wissenschaft, die nach einem Peer-Review-Verfahren ausgewählt werden, als auch mit Texten aus der Praxis für die Praxis auf dem Laufenden. Leitlinien verständlich erklärt, kontroverse Diskussionen, Produktbewertungen sind weitere Formate, die den Lesern der ZZI geboten werden. 

International Journal of Implant Dentistry. Die DGI gibt dieses open access-Journal seit 2014 gemeinsam mit ihrer japanischen Schwestergesellschaft JSOI heraus. Es erscheint bei Springer Open, der Open-Access-Abteilung des internationalen Springer-Verlages. Seit 2016 ist es in der Datenbank PubMed Central verfügbar. 

Im IJID werden systematische Literaturübersichten, prospektive und retrospektive klinische Studien, klinische Fallberichte, eingeladene Reviews sowie Beiträge aus der Grundlagen- und Materialforschung veröffentlicht. Mit einem erstmals ermittelten Impact Factor von 2,111 landete das IJID 2020 auf Anhieb auf Platz 32 der Liste mit insgesamt 91 zahnmedizinischen Journalen.

Leitlinien

Leitlinien sind in der modernen Medizin unverzichtbar: Es sind nützliche Leitplanken für die Praxis. Sie beschreiben jene etwas andere „therapeutische Breite“, in denen Zahnärzte sich sicher bewegen können. Die DGI ist Initiatorin zahlreicher Leitlinien für die Implantologie im Rahmen des Regelwerkes von AMWF und DGZMK. Seit der ersten Leitlinienkonferenz im Jahr 2010, erarbeitet die DGI zusammen mit anderen Fachorganisationen regelmäßig neue Leitlinien zu drängenden Fragen der Praxis. Inzwischen liegen neun Leitlinien vor, von denen die ersten bereits aktualisiert wurden und zwei sich aktuell in der Überarbeitung befinden. Darüber hinaus arbeitet die DGI auch an Leitlinien mit, bei denen andere wissenschaftliche Fachgesellschaften die Federführung haben.

Eine Arbeitsgruppe bei der Leitlinienkonferenz der DGI im Jahr 2018. © David Knipping

ePaper