Anzeige
Top

Warum brauchen wir eine Aufklärungskampagne?

Der Weg zurück in den Praxisalltag – Risikomanagement & Patientenkommunikation in Pandemie-Zeiten: Teil 1


Vita

Vita anzeigen

  • Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden und Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden
  • Facharzt für Mund-, Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische Operationen
  • Fachzahnarzt für Oralchirurgie
  • Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie und Funktionsdiagnostik/-therapie

 

Beruflicher Werdegang

  • ab 1981 Studium der Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz
  • 1986 Promotion zum Dr. med. dent. und
  • 1992 Promotion zum Dr. med.
  • 1999 Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Universität Mainz
  • 2000 Miller-Preis der DGZMK
  • 2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung
  • 2005 apl-Professur Universität Mainz

 

Berufstätigkeit

  • 1987–1991 Weiterbildungsassistent in Oral- und MKG-Chirurgie sowie HNO Wiesbaden
  • 1991–2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt an der Univ.-Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz (Prof. Dr. Dr. med. W. Wagner)
  • ab 2000 Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden und Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden

 

Fachliche Qualifikationen

  • 1991 Zahnarzt für Oralchirurgie
  • 1995 Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • 1997 Zusatzbezeichnung Homöopathie
  • 1999 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
  • 2001 Tätigkeitschwerpunkt Implantologie
  • 2001 Ultraschall-Seminarleiter Sektion Kopf-Hals, DEGUM Stufe III
  • 2002 Referent der Konsensuskonferenz Implantologie von BDZI, DGMKG, BDO, DGI, DGZI
  • 2002 wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift DZZ
  • 2004 Tätigkeitsschwerpunkt Funktionsdiagnostik/-Therapie
  • 2004–2016 Schriftführer des Landesverbandes Hessen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • 2007 Fachkunde „Digitale Volumentomographie, DVT“
  • 2012 Fellow des International Team for Implantology (ITI)
  • 2012 zertifizierter Gutachter der LZKH und der Konsensuskonferenz
  • 2015–2018 Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • ab 2018 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)

Info

Es ist höchste Zeit, dass Zahnärzte und Patienten wieder regelmäßig in einen gesundheitsfürsorglichen Kontakt zueinander treten. Die Zahnmedizin mit ihrem großen Repertoire an vorsorgenden und rehabilitativen Maßnahmen nimmt eine durch nichts zu ersetzende Schlüsselfunktion in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung ein. Allein die Folgen eines längeren Aussetzens der zahnärztlichen Kontrolle in der Breite kann zu einem höherem Gesundheitsrisiko für die Patienten werden. Prof. Dr. Dr. med. Knut A. Grötz wird – unterstützt durch die Straumann Group und die OEMUS MEDIA AG – in einer fünfteiligen Interviewreihe mit Georg Isbaner, Redaktionsleiter Implantologie, OEMUS MEDIA AG, zum Thema „Der Weg zurück in den Praxisalltag – Risikomanagement & Patientenkommunikation in Pandemie-Zeiten“ eine Aufklärungskampagne für Behandler, deren Teams und Patienten starten.

Im ersten Teil der Interviewreihe wird sich Prof. Grötz der grundlegenden Frage „Warum brauchen wir eine Aufklärungskampagne?“ widmen. Jetzt registrieren!

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

 

ePaper

Anzeige