Anzeige
Top

How-to: Erstellung eines Liquiditätsplans


Vita

Vita anzeigen

  • Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • Studium Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule Münster, Dipl.-Betriebswirt (FH); Studienschwerpunkte: Finanzwirtschaft, Unternehmensorganisation, Controlling.
  • Mehr als 18 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen
  • Regelmäßige Publikation von betriebswirtschaftlichen Fachartikeln
  • Langjährige Erfahrung als Redner, Dozent und Seminarleiter für betriebswirtschaftliche Themen
  • Gutachter für Unternehmensbewertung und Praxisbewertung
  • Externer Datenschutzbeauftragter (IHK)
  • 2008 – 2012 Lehrauftrag an der Schule für Modemacher, Münster: Produktmanagement und Marketing
  • Zertifizierter ZRM®-Trainer (Zürcher Ressourcen Modell) am Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich (ISMZ GmbH). Das ISMZ GmbH ist ein Spin-Off der Universität Zürich.
  • Weiterbildung in der Trend- und Zukunftsforschung am Zukunftsinstitut
  • Weiterbildung in erfahrungsorientierte Lernmethoden mit und bei METALOG training tools
  • Seit 2020 Geschäftsführer Dental-Technik-Unna GmbH
  • Beratungsschwerpunkt als Unternehmensberater: Betriebswirtschaftliche Beratung von Zahnarztpraxen und Dentallaboren sowie die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter

Info

Die Planung und Sicherung der Liquidität ist in den nächsten Monaten die wichtigste unternehmerische Aufgabe für Zahnarztpraxen und Dentallabors. Weil niemand vorhersagen kann, wann die Umsätze in Zahnarztpraxen und Dentallabors wieder steigen können, muss die Liquidität geplant und permanent überprüft werden. Unter der großen Themenstellung Corona – (Die) Top-Fragen zur Liquiditätssicherung gibt Diplom-Betriebswirt Hans-Gerd Hebinck in insgesamt drei Web-Tutorials Antworten auf die wichtigsten Fragen in der Corona-Krise.

In dem Web-Tutorial zeigt er anhand von anschaulichen Beispielen Schritt für Schritt auf, wie Zahnärzte und -techniker für sich einen Liquiditätsplan erstellen können. Jetzt registrieren!

Eine Liquiditätsplanung benötigen Zahnarztpraxen und Dentallabors ...

  • als Nachweis der Förderbedürftigkeit für die Beantragung von Zuschüssen aus dem Corona-Soforthilfeprogramm
  • zur Planung Ihres Liquiditätsbedarfs und als Grundlage für eine Kreditbeantragung
  • als Grundlage für sich selbst für die Planung und Steuerung von allen Managementaktivitäten

Wer als Praxisinhaber oder Unternehmer einen Liquiditätsplan hat, kann verschiedene Szenarien planen und jederzeit einen Soll-Ist-Vergleich machen. Damit wird die wichtige Frage beantwortet, wann welche Liquiditätslücken auftreten werden oder können. Die Erfahrung zeigt: Mit einem guten Liquiditätsplan trifft man zum richtigen Zeitpunkt kluge Entscheidungen und schläft ruhiger.

Am 17. April folgt das dritte Web-Tutorial der dreiteiligen Serie zur Themenstellung „Corona – (Die) Top-Fragen zur Liquiditätssicherung“. Dabei geht es um das richtige Management in der Krise und die aktive Mitarbeiterführung. Im ersten Teil standen Fördermittel, Kurzarbeit & Co. im Fokus.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper

Anzeige