Anzeige
Top

Live-OP Die iSy Lösung – one click, one scan, one shift

Durch Minimalisierung zum Erfolg


Vita

Vita anzeigen

Inspiriert von Goethes Zitat „Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein“ haben die beiden erfolgreichen Leipziger Praxisinhaber Dr. Thomas Barth und Dr. Volker Ulrici, mit jeweils mehr als 30-jährigen Berufserfahrung, ihre Praxisidee im „Dentale“ verwirklicht. Vor fünf Jahren haben sie mit Kollegen alle zahnmedizinisch relevanten Fachgebiete sowie ein zahntechnisches Labor unter einem Dach zusammengeführt, um Patienten sozialkompetent zu betreuen und zahnmedizinische Probleme fachkompetent zu therapieren. Dabei wird täglich Wissen generationsübergreifend im Kollegenkreis weiterverbreitet. Zum Wohle der Patienten werden deren Problembefunde diskutiert, um eine optimale Therapie individuell für den jeweiligen Menschen anzubieten.

 

Dr. Thomas Barth ist seit 1992 in der Implantologie tätig. In seiner Praxis werden pro Jahr zirka 500 Implantate gesetzt, wovon 95% auch prothetisch versorgt werden. Aus diesem Grund steht die prothetisch orientierte Implantatpositionierung im Focus einer jeden Restauration. Im Laufe seiner Karriere blickt Thomas Barth auf zirka 10 000 gesetzte Implantate zurück. In eine Nachbetrachtungsstudie1, die sich von der Insertion bis zu 20 Jahren Versorgung erstreckt, flossen zirka 5 300 seiner gesetzten Implantate ein.

 

Dr. Thomas Barth war seit 1997 im Vorstand des Landesverbandes MVZI im DGI und übernahm von 2010 bis 2016 die Präsidentschaft des Landesverbandes in dem er heute noch als Pastpräsident tätig ist. Seit 2016 ist er einer von 15 Ehrenmitgliedern der DGI

 

1 Retrospective analysis of 10,000 implants from insertion up to 20 years-analysis of implantations using augmentative procedures. Knöfler W, Barth T, Graul R, Krampe D. Int J Implant Dent. 2016 Dec;2(1):25. Epub 2016 Dec 3.

Vita anzeigen

  • Berufsabschluss Zahntechniker 2004
  • Studium der Zahnheilkunde in Leipzig und Ulm
  • Staatsexamen 2010
  • 2011-2012 Assistenzzahnarzt in der GP Dres. Eichler Döbeln
  • seit 2013 angestellter Zahnarzt DENTALE|Praxis Dres. Barth, Ulrici, Höfner & Kollegen
Vita anzeigen

Inspiriert von Goethes Zitat „Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein“ haben zwei erfolgreiche Leipziger Praxen, Dres. Thomas Barth und Andreas Höfner sowie Dres. Volker und Stefan Ulrici, mit langjähriger Berufserfahrung, ihre innovative Praxisidee im Zahnärztlichen Kompetenzzentrum „DENTALE“ verwirklicht. Vor fünf Jahren haben sie das zahnärztliche Kompetenzzentrum Leipzig gegründet. Mit der Anstellung weiterer Kollegen haben sie alle zahnmedizinisch relevanten Fachgebiete sowie ein zahntechnisches Labor unter einem Dach zusammengeführt, um Patienten sozialkompetent zu betreuen und zahnmedizinische Probleme fachkompetent zu therapieren. Generationsübergreifend wird täglich Wissen im Kollegenkreis weiterverbreitet. Zum Wohle der Patienten werden deren Problembefunde diskutiert, um eine optimale Therapie individuell für den jeweiligen Menschen anzubieten. In der DENTALE Leipzig werden pro Jahr circa 500 Implantate gesetzt, wovon 95 Prozent auch prothetisch versorgt werden. Aus diesem Grund steht die prothetisch orientierte Implantatpositionierung im Fokus einer jeden Restauration.

 

Dr. Stefan Ulrici ist seit 2005 in der Implantologie tätig. Nach dem Zahnmedizinstudium bis 2002 an der Universität Leipzig arbeitete er für sechs Monate an einem Hilfsprojekt in Brasilien. Seine Assistenzzeit absolvierte er bis 2005 in Landshut in der Gemeinschaftspraxis Dr. Anetsberger und Mißlinger, wo er für weitere drei Jahre als Partner tätig war. Anschließend ging er nach Leipzig zurück und arbeitete als gleichberechtigter Partner bis zur Gründung der DENTALE 2012 in der Praxis seines Vaters. Stefan Ulrici wurde 2013 Mitglied des DGI-Komitees „Next Generation“ und ist seit 2016 Mitglied des Vorstandes des MVZI im DGI e.V.

 

Info

Durch Minimalisierung bei den chirurgischen Protokollen und auch den Implantatsystemen kann die Zahl der Sitzungen bis zur definitiven Versorgung reduziert werden. In der Live-OP, die anlässlich des 48. Internationalen Jahreskongresses der DGZI übertragen wird, wird dieser minimalistische Therapieansatz und der Workflow von der digitalen Abformung über die Konstruktion bis hin zum Einsetzen der definitiven Versorgung gezeigt und diskutiert. Es wird deutlich werden, wie das iSy Implantatsystem diesen Minimalismus lebt.

ePaper

Anzeige