Anzeige
Top

Update: „Zahnheilkunde in Zeiten der Pandemie“


Vita

Vita anzeigen

  • Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden und Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden
  • Facharzt für Mund-, Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische Operationen
  • Fachzahnarzt für Oralchirurgie
  • Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie und Funktionsdiagnostik/-therapie

 

Beruflicher Werdegang

  • ab 1981 Studium der Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz
  • 1986 Promotion zum Dr. med. dent. und
  • 1992 Promotion zum Dr. med.
  • 1999 Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Universität Mainz
  • 2000 Miller-Preis der DGZMK
  • 2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung
  • 2005 apl-Professur Universität Mainz

 

Berufstätigkeit

  • 1987–1991 Weiterbildungsassistent in Oral- und MKG-Chirurgie sowie HNO Wiesbaden
  • 1991–2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt an der Univ.-Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz (Prof. Dr. Dr. med. W. Wagner)
  • ab 2000 Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden und Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden

 

Fachliche Qualifikationen

  • 1991 Zahnarzt für Oralchirurgie
  • 1995 Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • 1997 Zusatzbezeichnung Homöopathie
  • 1999 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
  • 2001 Tätigkeitschwerpunkt Implantologie
  • 2001 Ultraschall-Seminarleiter Sektion Kopf-Hals, DEGUM Stufe III
  • 2002 Referent der Konsensuskonferenz Implantologie von BDZI, DGMKG, BDO, DGI, DGZI
  • 2002 wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift DZZ
  • 2004 Tätigkeitsschwerpunkt Funktionsdiagnostik/-Therapie
  • 2004–2016 Schriftführer des Landesverbandes Hessen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • 2007 Fachkunde „Digitale Volumentomographie, DVT“
  • 2012 Fellow des International Team for Implantology (ITI)
  • 2012 zertifizierter Gutachter der LZKH und der Konsensuskonferenz
  • 2015–2018 Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • ab 2018 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)

Info

Teil 5: Update: „Zahnheilkunde in Zeiten der Pandemie“

Es zeigt sich immer mehr, dass der zahnmedizinische Alltag geprägt durch die Folgen der Verbreitung von Corona-Virus SARS-CoV2 ein anderer sein wird, als vor der Pandemie. Es ist Zeit für eine Zwischenbilanz und ein nachjustierten Ausblick für die Zahnmedizin in Deutschland. Welche Empfehlungen sind Grundlage eines neuen Best Practice für den Infektionsschutz, in Bezug auf die Behandlung von Risikopatienten, in der Patientenkommunikation u.v.m? Nicht unerheblich wird auch die Frage nach den Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Zahnärzteschaft in Deutschland sein. Fest steht, dass sich auch hierzulande die Leistungsfähigkeit digitaler Lernangebote in den letzten Wochen stark verbessert hat. Dennoch: In kaum einem anderen Land haben dentale Präsenzveranstaltung einen derartigen Stellenwert wie in Deutschland. Dieser wesentliche Sektor der Qualitätssicherung der zahnmedizinischen Versorgung in Deutschland muss sich neu aufstellen und mit geeigneten Infektionsschutzmaßnahmen Antworten auf diese Herausforderung finden.

Prof. Dr. Dr. med. Knut A. Grötz hat – unterstützt durch die Straumann Group und die OEMUS MEDIA AG – in einer fünfteiligen Interviewreihe mit Georg Isbaner, Redaktionsleiter Implantologie, OEMUS MEDIA AG, zum Thema „Der Weg zurück in den Praxisalltag – Risikomanagement & Patientenkommunikation in Pandemie-Zeiten“ eine Aufklärungskampagne für Behandler, deren Teams und Patienten gestartet. Im vorerst abschließenden 5. Teil der Interviewreihe gibt Prof. Grötz ein Update zur Zahnheilkunde in Zeiten der Pandemie. Jetzt registrieren! 

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

ePaper

Anzeige