Profil
hypo-A GmbH

hypo-A GmbH

Kücknitzer Hauptstr. 53
23569 Lübeck

Karte
Website: http://www.hypo-a.de
https://www.itis-protect.de

Premium Orthomolekularia für die (dentale) Gesundheit

Welche Bedeutung haben die reinen Mikronährstoffe eines Lübecker Familienunternehmens für die zahnärztliche Praxis? Warum sollten Zahnärzte und zahnmedizinisches Fachpersonal ihren Parodontitis-Patienten begleitend zur Standardtherapie eine bilanzierte Diät empfehlen? Und inwiefern spielt die Immunologie eine immer größere Rolle bei der Behandlung von Parodontitis und Periimplantitis? Die Antworten auf diese Fragen liefert die Firmengeschichte von hypo-A.

Das Unternehmen hypo-A GmbH entstand aus der Praxis heraus. Der Arzt und Gründer Peter-Hansen Volkmann arbeitet in seiner Praxis in Lübeck seit über 30 Jahren mit der Orthomolekularen Medizin, also auf Basis hochreiner Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Co. Seine Patienten sind Menschen mit chronischen Erkrankungen, die häufig, quasi als Nebenerscheinung, auch unter einer schweren, fortschreitenden Parodontitis leiden.

Nachdem Volkmann weltweit vergeblich nach qualitativ wirklich reinen und hochwertigen Mikronährstoffen gesucht hatte, begann er, die Produkte nach eigenen Rezepturen von Hand in einer Apotheke herstellen zu lassen. Erst einige Jahre später fanden sich Hersteller, die in der Lage waren, Nahrungsergänzungen in größerem Umfang ohne technische Hilfsstoffe oder andere belastende Zusatzstoffe wie Farb- oder Aromastoffe herzustellen. Daraufhin erfolgte 1998 die Gründung der hypo-A GmbH, die heute ihre Produkte weit über die deutschen Grenzen hinaus bis nach Arabien vertreibt.

Parodontitis – eine Frage des Immunsystems?

Die hypo-A GmbH arbeitete von Anfang an eng mit Ärzten und Wissenschaftlern unterschiedlicher Couleur zusammen. Immer wieder wurden Patienten vorstellig, die trotz guter Mundhygiene und Compliance sowie oft jahrelanger zahnärztlicher Behandlung eine schwere Parodontitis mit schneller Progression aufwiesen. Hierbei handelt es sich um Patienten, bei denen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Schwäche des Immunsystems aufgrund eines generalisierten Entzündungsgeschehens – der Silent Inflammation – vorliegt. Sie sind eine Hochrisikogruppe für weitere schwere Erkrankungen.

Histologisch gibt es keine entzündungsfreie Gingiva. Bei klinisch unauffälligem, entzündungsfreiem Parodontium kontrolliert das gesunde orale Milieu die Entzündungsreaktion. Bei einer schweren Parodontitis ist der Zustand einer kontrollierten Entzündung außer Kontrolle geraten. Neben einer umfassenden zahnärztlichen Versorgung sollte die Entzündung nun systemisch behandelt werden.

Itis-Protect

Vor diesem Hintergrund entwickelte hypo-A 2014 die bilanzierte Diät Itis-Protect zum Diätmanagement bei Parodontitis. Itis-Protect liefert gezielt Nährstoffe und Milchsäurebakterien, die den Organismus bei der Milieusanierung und der Regeneration der oralen Schleimhäute über das Immunsystem unterstützen. Die viermonatige Kur umfasst die Gabe von Omega-3-Fettsäuren, Spurenelementen und Mineralien, eine Darmpflege mit lebensfähigen Bifidobakterien und Lactobazillen sowie B-Vitamine, Vitamin D3 und Magnesium-Calcium als Carbonate.

Die Kur ist speziell auf den Mikronährstoffbedarf bei Parodontitis-Patienten abgestimmt; ihre Wirksamkeit ist studienbelegt (1).

Deutlich reduzierter aMMP-8-Wert bei 100 % der Studienteilnehmer!

Die Studie wurde durchgeführt an einem Patientenkollektiv mit chronisch aggressiver, therapierefraktärer Parodontitis, mindestens 2 Jahren Recall und persistierenden aMMP-8-Werten > 20 ng/ml Eluat. Bei 50 % der Patienten konnten die aMMP-8-Werte binnen 12 Wochen, bei insgesamt 60 % innerhalb von 16 Wochen normalisiert, also in den als gesund eingestuften Bereich ohne weitere OP und Antibiose therapiert werden. Auch die verbleibenden 40 % hatten eine Reduktion ihrer Entzündungsaktivität. Die inflammatorische Regression korreliert signifikant mit dem aMMP-8 im Sulkusfluid als Maß für kollagenolytischen Gewebeabbau.

Ein beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, dass diese Patienten in den zwei Jahren zuvor mindestens viermal erfolglos mit Antibiotika und OP behandelt wurden!

In den letzten Jahren empfehlen immer mehr Zahnarztpraxen ihren Parodontitis-Patienten die therapiebegleitende Einnahme von Itis-Protect. Der Benefit liegt auf der Hand: Die Entzündung wird von innen abgebaut, die Erneuerung des Zahnhalteapparats unterstützt – Patienten sind zufriedener und erhalten einen Mehrwert, der sie langfristig an die Praxis bindet.

Sie haben Fragen? Die Firma hypo-A freut sich über Ihre Kontaktaufnahme unter Tel. 0451-3072121 oder per eMail an: info@hypo-a.de.

Hier erhalten Sie bei Bedarf auch hochwertige Therapeuten- und Patientenbroschüren zu Itis-Protect.

Mikronährstoffe immer in Premium-Qualität

Der Markt ist voller Mikronährstoffe, und auch andere Mütter haben schöne Töchter. Achten Sie bei der Wahl von Mikronährstoffen – egal ob für sich, Ihre Familie oder Ihre Patienten – aber bitte immer auf Reinheit und Qualität. Denn künstliche Zusatz-, Farb- und Aromastoffe, Herstellungshilfen, Riesenhilfen oder häufige Zusätze wie bspw. Magnesiumstearat oder Titandioxid belasten Darm und Organismus, erschweren die Aufnahme der Mikronährstoffe in die Zelle – und sind deswegen oft eher schädlich als wertvoll für Darm und Organismus.

Alle Produkte der Firma hypo-A werden in besonders reiner Form und höchster Qualität hergestellt. Die komplette Herstellung erfolgt ausschließlich in Deutschland unter strengsten Bedingungen. Die Nahrungsergänzungen sind so naturnah wie möglich und werden auf gute bioenergetische Verträglichkeit geprüft. Einzelne Produkte werden noch immer von Hand verkapselt.

hypo-A Premium Orthomolekularia sind:

  • hypoallergen, also auch für Allergiker geeignet,
  • ohne belastende Zusatzstoffe und technische Hilfsstoffe in der Fertigung hergestellt,
  • frei von Gentechnik, Lactose und Gluten,
  • ohne Konservierungs-, Farb- und Aromastoffe,
  • als Einzelsubstanzen oder in sinnvollen Wirkstoffkombinationen erhältlich,
  • nach höchsten hypo-A-Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt.

 

(1) Olbertz, H.-P., et al.: Adjuvante Behandlung refraktärer chronischer Parodontitis mittels Orthomolekularia – eine prospektive Pilotstudie aus der Praxis. Dent Implantol 15, 1, 40–44, 2011

Produkte

ePaper