Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

23 Jahre Bicon Implantat Design - das einzige weltweit verbreitete System, das unverändert blieb

23 Jahre Bicon Implantat Design - das einzige weltweit verbreitete System, das unverändert blieb

Die Bicon Forschung konzentriert sich auf ein Design, welches seit 1985 unverändert geblieben ist. Während andere Hersteller jahrzehntelange Forschung geltend machen, erfolgte der größte Teil ihrer Forschungsarbeit an Designs, die heute nicht mehr klinisch genutzt werden. Seit seiner Entwicklung werden bei Bicon Implantat und Abument ohne Schrauben mit einem 1,5° Locking-Taper Konusverschluss miteinander verbunden.

Basierend auf einem bekannten biotechnischen Herstellungsprinzip bietet die 1,5°-Locking-Taper-Verbindung von Bicon eine nachweislich bakteriendichte Versieglung zwischen Implantat und Abutment. Diese Versiegelung verhindert die mikrobielle Besiedelung, welche eine Entzündung des Weichgewebes rings um ein Implantat verursachen kann, die zum Knochenschwund und sogar zum Verlust des Implantats selbst führen kann.

Das Plateaudesign des Implantates bietet mindestens 30% mehr Knochenoberfläche als ein Schraubenimplantat derselben Größe und ermöglicht die Kallusbildung reifer Lamellenknochen zwischen den Rippen des Implantates. Dieser kortikalartige Knochen bildet sich mit einer Geschwindigkeit von 10 - 50 Mikrometer pro Tag. Die biomechanischen Kapazitäten eines Plateau-Design-Implantates ermöglichen eine Optimierung der lateralen Kraftverteilung, welche die Funktion der Short Implants gewährleistet.

Short Implants von Bicon als Alternative zu SinusLift und Augmentation

Die Implantate, mit verschiedenen Beschichtungen wie Hydroxylapatit oder Integra-Ti™, sind in den Längen 5,7; 6,0; 8,0 und 11,0mm erhältlich. Gerade die Implantate mit 5,7mm und 6,0mm Länge können hervoragend als Alternative zu SinusLift und Augmentationsverfahren eingesetzt werden. Die prothetische Versorgung der Bicon Implantate wird durch Einfachheit und Genauigkeit definiert.

Mit dem Bicon-System erhalten Techniker eine konventionelle Abformung oder eine Transferabformung auf Implantatebene und können somit jegliche Art von Restauration, ob Einzel,-Teleskop,- Brücken,- Kugelkopfanker,- Locator,- Stegversorgungen oder die revolutionäre, schrauben- und zemenfreie Integrierte Abutment Krone (IAC), herstellen. Dabei handelt es sich um eine restaurative Technik, bei der eine Hybrid-Keramik chemisch auf dem Titanium-Abutment verarbeitet wird und damit jegliche Mikrospaltbildung ausgeschlossen ist. Hinzu kommt, dass das gingivale Ausgangsproifl individualisiert werden kann. Diese Technik ist einzigartig und nur aufgrund der 1,5° Locking-Taper-Verbindung möglich, da das Abutment 360° frei rotieren kann und unendliche Postitionen einnimmt. Durch Einklopfen und damit verbundene Aktivierung der 1,5° Locking-Taper-Friktion, erzielt man die Festlegung der definitiven Position.

Alle Abutments von Bicon sind vollständig untereinander austauschbar und ihr Ausgangsprofil ist unabhängig vom Implantatdurchmesser. Das einzigste Kriterium bei der Abutmentauswahl liegt in der Unterscheidung zwischen 2,0 oder 3,0mm Implantatschacht bzw. Abutmentschaftdurchmesser. Diese Eigenschaft führt zu einem doppeltem Plattform Switching und ermöglicht den Erhalt des Knochenkammes und den damit verbundenen Erhalt der Papilla. Das erste Switching erfolgt unter Knochenkammniveau aufgrund der Sloping Shoulder, die vom eigentlichen Implantatdurchmesser konvergierend verläuft und dem Knochen die Möglichkeit gibt sich in diesem Bereich zu bilden und langfristig zu bestehen.

Das zweite Switching erfolgt auf Abutmentniveau, dabei können, vom 2,0 oder 3,0mm Schaft ausgehend, 3,5; 4,0; 5,0; 6,5 oder 7,5mm breite Ausgangsprofile gewählt werden. Diese Charakteristiken garantieren hervorragende gingivale Ästhetik.

Auf unserer Homepage www.bicon.com zeigen wir Ihnen eine Vielzahl von Fällen und Bildern, damit Sie mehr über das Bicon Implantatsystem und die hervorragenden Möglichkeiten erfahren können.



Kontakt:

Tel.: 0 65 43-81 82 00
Fax: 0 65 43-81 82 01

E-Mail: jbetz@bicon.com

Foto: © bicon DENTAL IMPLANTS
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige