Anzeige
Branchenmeldungen 12.02.2020

25 Jahre ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis – Aus Rot wird Weiß

25 Jahre ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis – Aus Rot wird Weiß

Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis feiert Geburtstag! Seit 25 Jahren das Trendmagazin für die Branche, hat sich die ZWP sowohl im Layout als auch hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung immer wieder den veränderten Bedingungen angepasst. Geblieben ist vom ersten Tag an das duale Grundverständnis vom Zahnarzt als Mediziner und Unternehmer.

Rot war bisher die dominierende Gestaltungsfarbe. Im Jubiläumsjahr wird nun alles anders. Sowohl der ZWP-Schriftzug als auch das Cover erhalten einen dem Zeitgeist entsprechenden aufgeräumten und cleanen Charme in Weiß – getreu dem Motto weniger ist mehr. Dieser Eindruck setzt sich im Innenteil fort. Größere Spaltenbreiten und ein größeres Zeilenraster verbessern die optische Ansprache sowie Lesefreundlichkeit und lassen das Magazin noch moderner erscheinen. Auch das Supplement ZWP spezial präsentiert sich ab sofort neu. Klar, übersichtlich und hochwertig. Insgesamt zeichnet sich das Layout der beiden Magazine durch einen zeitgemäßen offenen und kreativen Umgang mit Platz und Inhalten aus.

Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis ist eine feste und geschätzte Größe am Markt und zählt mit zwölf Ausgaben (davon zwei Doppelausgaben) pro Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Und mehr denn je unterstützt das Wirtschaftsmagazin durch die einzigartige Breite an relevanten Themen Zahnärztinnen und Zahnärzte bei immer komplexer werdender Gründung, Organisation und Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“.

Lesen Sie jetzt die neueste Ausgabe online als e-Paper

 

#welovewhatwedo

Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, das Flaggschiff unseres Verlages, wird 25 Jahre alt. Wir denken, das ist ein guter Anlass, zurückzublicken, aber mehr noch auch ein guter Grund, in die Zukunft zu schauen. 

Es war der Verlagsgründer Torsten R. Oemus, Sohn des Kie­ferorthopäden und Hochschullehrers Dr. Rainer Oemus aus Leipzig, der schon als Student begann, gemeinsam mit seinem Vater Fortbildungsveranstaltungen für Zahnärzte in den neuen Bundesländern zu organisieren. Für diese stand Anfang der 1990er-Jahre der Wechsel von der Poliklinik in die eigene Niederlassung auf der Tagesordnung und damit einerseits die fachliche Fortbildung, andererseits ging es aber auch um Abrechnungsfragen und Fragen der unternehmerischen Praxis­führung. Letzteres wurde angesichts der veränderten Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen Mitte der 1990er-Jahre immer entscheidender. Torsten Oemus erkannte früh, dass Zahnärzte künftig wirtschaftlich nur bestehen würden, wenn sie auch unternehmerisch denken und handeln. Das betraf alle Zahnärzte, nicht nur die in den neuen Bundesländern.

Die Idee vom Zahnarzt als Unternehmer, ein Ansatz und eine Vision, die Mitte der 1990er-Jahre mitnichten Mainstream war und für entsprechenden Gegenwind sorgte, wurde letztlich Grundlage für den Erfolg nicht nur unseres Wirtschaftsmagazins, sondern auch für den Erfolg der OEMUS MEDIA AG insgesamt. Alle weiteren Entwicklungen bei Publikationen, den Veranstaltungen oder im Bereich der digitalen Medien basieren auf dieser Grundidee und ergeben so bis heute ein stringentes Konzept mit allen Optionen zur Weiterentwicklung – wenn Sie wollen, ist das die OEMUS MEDIA-DNA.

Heute ist die ZWP das anerkannte Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt und besitzt in Form von ZWP online ein leistungs­starkes digitales Pendant mit über drei Millionen Besuchen pro Jahr. Heute heißt das Stichwort vernetzte Kommunikation. Es ist nicht mehr die Frage, über welchen Kanal – Print, Online oder Events – Informationen verbreitet werden, sondern es ist entscheidend, diese Kanäle miteinander zu vernetzen und einen informellen Mehrwert zu generieren. Gleichzeitig wächst eine neue Generation von Zahnärztinnen und Zahnärzten heran, die ganz andere Vorstellungen von ihrer privaten und beruflichen Zukunft hat. Entsprechend verändern werden sich auch die Informationsbedürfnisse und -gewohnheiten. Dass Fachmagazine heute digital als E-Paper vorliegen und per PC oder Tablet-PC konsumiert werden können, ist selbstverständlich. Aber auch Fortbildungsveranstaltungen werden sich entsprechend ver­ändern. Sie werden digitaler und vor allem effizienter sein müssen. Komplexe Inhalte wie zum Beispiel der digitale Workflow, der die Praxen mit Macht erfasst, lassen sich sonst nicht mehr adäquat vermitteln.

Es bleibt also spannend, und auch in unserem Verlag ist die nächste Generation schon am Start, um auch künftig aktuelle Inhalte, zukunftsweisende Konzepte und unternehmerische Ideen zielgenau zu erkennen und diese für Sie als unsere Leser modern und informativ aufzubereiten.

Vielen Dank für Ihr Interesse und bleiben Sie uns gewogen.

Ihr Vorstand der OEMUS MEDIA AG


Foto Teaserbild: ink drop - stock.adobe.com/OEMUS MEDIA AG

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige