Anzeige
Branchenmeldungen 19.03.2012

4. Nationales Osteology Symposium in Bonn

4. Nationales Osteology Symposium in Bonn

Im ehemaligen Bundestag in Bonn, wo früher politische Weltgeschichte geschrieben wurde, fand am Samstag erstmalig das nationale Osteologie-Symposium statt. Neben theoretischen Vorträgen in vier Hands-On-Workshops am Tierpräparat sowie einer interaktiven Diskussionsrunde beleuchteten 13 nationale und internationale Top-Referenten neue Methoden rund um den Bereich des Weichgewebemanagements. Das Highlight war „sicherlich die ‚key note lecture‘ von Prof. Jan Lindhe aus Schweden, einer der weltweit renommiertesten Wissenschaftler im Bereich der Hart- und Weichgeweberegeneration“.

Die chirurgischen Möglichkeiten zum Erhalt und Aufbau von Knochen- und Weichgewebe haben sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Behandler streben oft nach neuen Therapieansätzen, um den wachsenden Ansprüchen der Patienten gerecht zu werden.

Impressionen

Erfahrene Praktiker, renommierte Kliniker und Wissenschaftler stellten ihre klinischen Methoden, neuesten Forschungsergebnisse und Trends in der Weichgewebegeneration vor. In den Osteologie-Workshops konnten die Teilnehmer aktuelle Themen wie zum Beispiel chirurgische Schnitt- und Nahttechniken, Methoden zur Rezessiondeckung sowie Möglichkeiten und Sinn einer Verbreiterung der keratinisierten Gingiva um Zähne und Implantate diskutieren und trainieren. „In einem interaktiven Experten-Forum werden Fragen aus der Praxis mit dem Plenum diskutiert.“

Weitere Informationen unter www.osteology-bonn.org oder direkt beim Organisator Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH, Baden-Baden, unter der Rufnummer (07223) 96240.

 

Foto: © Oemus Media AG
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige