Anzeige
Branchenmeldungen 23.06.2011

5th Swiss Biomaterial Days in Luzern

5th Swiss Biomaterial Days in Luzern

Am vergangenen Wochenende fand im geschichtsträchtigen Luzern die 5th Swiss Biomaterial Days statt. Am Ufer des Vierwaldstättersees, im Hotel "Seeburg" drehte sich zwei Tage lang alles rund um das Thema "Prävention versus Augmentation".  Ein hochkarätiges Referententeam erwartete die Teilnehmer.

Die rekonstruktiven Erfolge der ästhetisch rekonstruktiven Zahnmedizin liegen in der besonderen Betonung der gingivadentalen Grenzlinie, um eine perfekte Ankopplung der «weissen» an die «rote Ästhetik» zu ermöglichen. Um problematische Volumenverluste durch die alveoläre Resorption post extractionem vermeiden zu können, wird immer häufiger eine präprothetische und präimplantologische Volumenkontrolle eingefordert, um den ästhetischen und funktionellen Nachteilen der Alveolarkammresorption begegnen zu können.

Insbesondere die präimplantologische Volumenkontrolle zur Absicherung einer optimalen anatomischen Implantatposition erleichtert die ästhetisch anspruchsvolle implantatprothetische Versorgung im sichtbaren Bereich.

Eine zusätzliche Problematik entsteht im parodontal vorgeschädigten Frontzahngebiet. Die Kombination von einem durch eine Parodontopathie generierten Knochenverlust mit der sich aufaddierenden Resorption und nachfolgendem Zahnverlust führten bis dato zu ästhetisch schwierigen Situationen im Frontzahngebiet.

Trotz aufwändiger Augmentationsmaßnahmen bis hin zur Einlagerung von Blocktransplantaten blieben häufig Textur und Morphologie der das Augmentat bedeckenden und sichtbar werdenden Mukosa ästhetisch unter den Erwartungen und Anforderungen.

Deshalb stellten die aktuellen Möglichkeiten und zukünftige Trends in der Verwendung von Knochenaufbaumaterialien in Kombination mit neuen klinischen Ablaufprotokollen zur einfachen Regeneration des verlorenen Knochenniveaus unbedingten Gegenstand des wissenschaftlichen Gedankenaustausches in Luzern dar. Die wissenschaftliche Leitung oblag Prof. Dr. W. Lückerath von der Universität Bonn. International renommierte Experten wie Prof. Dr. Wilfried Engelke/Göttingen, Prof. Dr. Walter Lückerath/Bonn, Prof. Dr. Else Marie Pinholt/Kopenhagen, Prof. Dr. Dr. Rudolf Reich/Bonn, Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau, Dr. Peter Fairbairn BDS/ London, Dr. Dr. Karl-Heinz Heuckmann/ Chieming, Dr. Mario Kirste/Frankfurt, Dr. Detlef Klotz/Duisburg, Dr. Stefan Neumeyer/Eschlkam, Dr. Kurt Ruffieux/Zürich, PD. Dr. Patrick Schmidlin, Dr. Jens Schug/Zürich, Dr. Dr. Angelo Trödhan/Wien und Dr. Gerhard Werling/Bellheim brachten  die Teilnehmer an beiden Kongresstagen auf den neusten Stand der Wissenschaft .

Foto: © Degradable Solutions AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige