Anzeige
Branchenmeldungen 28.02.2011

6. Experten Symposium des BDIZ EDI in Köln

6. Experten Symposium des BDIZ EDI in Köln

„Implantate ohne Augmentation? Praxisreife von kurzen und angulierten Implantaten?“ am 6. März im Hotel Intercontinental

Der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) greift 2011 anlässlich seines 6. Experten Symposiums ein Thema auf, das die Fachwelt aktuell sehr beschäftigt: Am Karnevalssonntag, 6. März 2011, geht es in Köln um die Frage, wann und wie Implantate auch ohne Augmentation langfristig erfolgreich sein können.

Implantate sind als Ersatz fehlender Zähne heute in den meisten Fällen das Maß aller Dinge. Knöcherne Defekte oder eine ungenügende Knochenqualität im Kieferbereich erfordern jedoch nicht selten komplexe und umfangreiche chirurgische Maßnahmen. Eine Transplantation von autologem Knochen ist mit Belastungen und Risiken für den Patienten verbunden. Auf der anderen Seite steigt die Infektionsrate mit der Menge des eingebrachten Fremdmaterials. Einige Implantathersteller werben heute mit kurzen Implantaten, die insbesondere für Fälle mit begrenzter vertikaler Knochenhöhe entworfen worden sind. Oft fehlen allerdings umfassende Langzeitstudien, um die Erfolgsraten zu bestätigen.

Unter Vorsitz des wissenschaftlichen Leiters, BDIZ EDI-Vizepräsident Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller, beleuchtet das Referententeam des Experten Symposiums verschiedene Aspekte zur Augmentation, stellt Ergebnisse von Langzeitstudien zu längenreduzierten Implantaten vor und beschäftigt sich mit der Frage, ob kurze Implantate Risiko oder Routine sind. Konzepte für den zahnlosen Kiefer werden ebenso diskutiert wie Sofortimplantationen.

Der BDIZ EDI stellt dabei die kurzen Implantate beim 6. Experten Symposium auf den Prüfstand. Welche Prognosen haben Versorgungen mit kurzen Implantaten? Kann man Patienten eine relativ einfache Versorgung ohne Augmentation anbieten, die dennoch langfristigen Erfolg verspricht? Zur Diskussion stellen sich namhafte nationale und internationale Referenten – wie immer bietet der BDIZ EDI eine Mischung aus Wissenschaft und Praxis: die Professoren Dr. Fouad Khoury (Münster), Dr. Dr. Joachim E. Zöller (Köln), Dr. Manfred Wichmann (Erlangen), Dr. Mauro Marincola (Rom) und Dr. Hubert Nentwig (Frankfurt/Main); PD Dr. Hans-Joachim Nickenig (Köln), Dr. Reinhold Rathmer (Limburg), Dr. Dr. Ronald Mai (Zabeltitz), Dr. Paul Weigl (Frankfurt/Main), Dr. Stefan Wentaschek (Mainz), Dr. Andreas Groetz (Burgdorf) und Dr. Wolfgang Bolz (München).

Auch in diesem Jahr wird die Europäische Konsensuskonferenz (EuCC) tags zuvor einen Konsensus erarbeiten, um den implantologischen Praxen einen Leitfaden an die Hand zu geben. „Implantate ohne Augmentation? Praxisreife von kurzen und angulierten Implantaten?“ lautet der Titel des eintägigen Experten Symposiums des BDIZ EDI, das traditionell hochkarätige Fortbildung am Tag und Kölner Karneval am Abend bietet.

Kontakt:

BDIZ EDI
An der Esche 2
D-53111 Bonn
Fon: +49-228-93592-44
Fax: +49-228-93592-46
office-bonn@bdizedi.org
www.bdizedi.org


Foto: © Shutterstock.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige