Anzeige
Branchenmeldungen 21.03.2018

Beste Unis für Zahnmedizin 2018: Europa holt auf

Beste Unis für Zahnmedizin 2018: Europa holt auf

Die Universität Hongkong ist als beste Universität für das Zahnmedizinstudium noch immer ungeschlagen. Aber: Sieben der Top-Ten-Unis sind in Europa, insbesondere die Schweiz hat kräftig zugelegt.

Die Firma Quacquarelli Symonds (QS) hat ihr alljährliches QS World University Ranking für 2018 veröffentlicht. Bei dem weltweiten Ranking der Universitäten werden insgesamt 48 Fachbereiche beurteilt – Zahnmedizin ist einer davon. Für die Bewertung fließen neben der akademischen Reputation (Forschungen, Nobelpreise) auch Publikationen sowie die Arbeitgeberreputation mit ein.

Wie bereits in den Vorjahren wird das Ranking von der Universität Hongkong angeführt. Den zweiten Platz konnte sich das King's College in London sichern und verdrängt damit den Zweitplatzierten der letzten Jahre, die Universität Michigan, auf den dritten Rang.

Gewinner des diesjährigen weltweiten Zahnmedizinrankings ist eindeutig die Schweiz, die gleich mit drei Institutionen große Sprünge nach vorne machte. Die Universität Bern ist 15 Plätze nach oben geklettert und sichert sich mit dem siebten Rang einen Platz in den Top Ten. Nur knapp daran vorbeigeschlittert ist der Fachbereich Zahnmedizin der Universität Zürich (Platz elf). Die Universität Genf gehört mit Platz 23 zu den höchsten Neueinsteigern.

Für die deutschen Universitäten sieht es innerhalb des Rankings nicht ganz so gut aus. Lediglich die Ludwig-Maximilians-Universität München taucht unter den TOP 50 in dem weltweiten Ranking für Zahnmedizin auf (Platz 46).

Foto: YakobchukOlena – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige