Anzeige
Branchenmeldungen 04.02.2021

COVID-19-Impfung: Zahnärzte und Praxisteams höchste Priorität

COVID-19-Impfung: Zahnärzte und Praxisteams höchste Priorität

Die Österreichische Zahnärztekammer (ÖZÄK) informierte jüngst über die geplante Vorgehensweise bei COVID-19-Impfungen.

Zunächst teilte die ÖZÄK mit, dass im Rahmen von Verhandlungen mit Vertretern des Österreichischen Gesundheitsministeriums erreicht werden konnte, dass Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie ihr gesamtes Praxispersonal bei der in Aussicht stehenden COVID-19-Impfung der Bevölkerung in die höchste Prioritätsstufe aufgenommen werden. Weiterhin soll ein konkreter Zeitplan sowie der Ablauf der Impfung noch im Januar 2021 vom Gesundheitsministerium gemeinsam mit den Bundesländern erarbeitet werden. Die zuständigen Landeszahnärztekammern werden praktizierende Zahnärztinnen und Zahnärzte informieren, sobald Konkreteres für ihre Berufsgruppe feststeht.

In Österreich werden Personengruppen bei der Priorisierung der Impfreihenfolge in sieben Kategorien eingeteilt. Menschen mit einem Alter von über 80 Jahren oder Mitarbeiter*innen von Pflege- und Altersheimen gehören beispielsweise der ersten Prioritätsstufe an, wohingegen 16- bis 60-Jährige zum Schluss an der Reihe sind. Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie das Praxispersonal sind durch ihren direkten Patientenkontakt und nicht zuletzt auch aufgrund der hohen Aerosolbildung in Behandlungsräumen einem erhöhten Virusinfektionsrisiko ausgesetzt. Weiterhin tragen zahnärztliche Behandlungen zur Aufrechterhaltung der Gesamtgesundheit einer Bevölkerung bei und eine Vielzahl von Behandlungen kann nicht ohne Weiteres verschoben werden. Demnach wird die Entscheidung über die Aufnahme von zahnärztlichem Fachpersonal in die höchste Prioritätsstufe weithin begrüßt.

Quellen: Österreichische Zahnärztekammer, VIENNA.AT

Foto Teaserbild: sharryfoto – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige