Anzeige
Branchenmeldungen 03.05.2017

dental bauer auf der IDS 2017

dental bauer auf der IDS 2017

Unter dem Motto „Digitale Zukunft live erleben“ wurde den Besuchern des 250 Quadratmeter großen Messestandes von dental bauer in Köln einiges geboten.

An fünf Tagen bewies das 40-köpfige Messeteam sowie alle anderen db-Mitarbeiter einmal mehr die Vielseitigkeit des Tübinger Traditionsunternehmens in puncto Dienstleistung, Beratung und Verkauf. Kompetent und zielorientiert konnten selbst die komplexesten Fragen der Interessenten dank des besonderen Standkonzeptes vollumfänglich beantwortet werden. Mit sogenannten Themeninseln stand das qualifizierte dental bauer-­Team in den Bereichen INOXKONZEPT®, PROKONZEPT®, exist­KON­ZEPTdb, Technischer Service so­wie CEREC Rede und Antwort. Stellvertretend als einer der vielen Partner von dental bauer war zudem Omnident mit ei­ner Auswahl seiner Produkte und spe­ziellen Messeangeboten dabei und gleichzeitig wurde der dental bauer Onlineshop mit seiner hohen Funktionalität und vielen Features präsentiert.

Ob die Vorstellung digitaler Systeme und Netzwerke wie beispielsweise infoskop® von synMedico oder hilfreiche Tipps und Tricks für kleinere Reparaturen an Praxisgeräten durch das Praxispersonal mit dem Notfallkoffer des Technischen Service: Rundum gut beraten und informiert genossen zahlreiche Besucher die angenehme Atmosphäre am Messestand von dental bauer. Dieser war entsprechend den Räumlichkeiten in einer Zahnarztpraxis aufgeteilt: Statt in Besprechungsräume begab man sich in eines der Behandlungszimmer und in einem abgetrennten Bereich konnten sich Interessierte ungestört über CEREC informieren. Die Mitarbeiter von VisionmaxX hatten den Messestand nicht nur in puncto Hardware ausgestattet, sondern erklärten kompetent die digitalen Vernetzungsmöglichkeiten in der Praxis.

Zusätzlich zogen gleich zwei Interaktionsangebote die Aufmerksam­keit auf sich: Mit der oft von Praxispersonal wie -inhaber gefürchteten Frage „Ist Ihre Praxis fit für die Praxisbegehung?“ konnten sich Inte­ressierte für die unentgeltliche Beratung „Belastungsprobe Hygienemanagement“ registrieren lassen und sich damit die Chance auf die Teilnahme an einem der Hygieneseminare von dental bauer sichern. Im Anschluss an die Messe werden die Teilnehmer von einem dental bauer Fachberater besucht und in puncto Hygieneanforderungen unentgeltlich beraten. Beim zweiten Gewinnspiel durchliefen die Besucher einen Parcours entlang der Mitmachstationen und qualifizierten sich durch die gesammelten Punkte für die Lostrommel um einen Fernseher der neuesten Generation.

Ein Hingucker war die „Alexa“ getaufte, lebensgroße Puppe in Schutzausrüstung, die ausgestattet mit dem Lautsprecher Amazon Echo und dem Alexa Voice Service fachmännisch die wichtigsten Fragen in Sachen Hygiene zu beantworten wusste und deren „Outfit“ es ebenfalls zu gewinnen gab.

„Die digitalen Würfel sind gefallen“

Dass die „digitale Zukunft“ längst begonnen hat und es sich um keinen kurzlebigen Trend, sondern um einen evolutionären Entwicklungsprozess handelt, der zusehends an Beschleunigung zunimmt, war in  jeder Messehalle deutlich spürbar. dental bauer nimmt diesbezüglich gegenüber Herstellern und Anwendern in der Praxis eine komplexe Mehrfunktion ein. Dem Anwender bietet das Dental­depot ein umfangreiches Komplett­sortiment an Geräten, die modernste Behandlungsmethoden ermöglichen. „Hierzu beraten wir bedarfsgerecht und zukunftsorientiert, sei es ,nur‘ hochtechnifiziert oder sei es durch und durch digitalisiert. Letztlich entscheidet der Kunde und legt seine Präferenz fest“, so Jörg Linneweh, einer der drei Geschäftsführer von dental bauer. Das Dentaldepot bietet dabei den Behandlern alle möglichen Optionen, bringt die Geräte nach State of the Art in Betrieb und Verkehr und trainiert den Anwender im Umgang mit den neu erworbenen Technologien.

Ein modernes Praxiskonzept, Stand 2017, wird zunächst von der Anamnese, über jeden weiteren Schritt der Behandlung bis hin zum auf digitalen Systemen basierenden Praxismanagement von digitalen Systemen begleitet. Auf der IDS hatten Kunden wie Nichtkunden aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden die Möglichkeit, im direkten Gespräch ihre Fragen zu stellen und sich live von den Lösungen des Dentaldepots zu überzeugen. „Seien es Praxisgründer oder langjährige Praxisinhaber: Das Inte­resse und die konkrete Entscheidungs­bereitschaft an digital unterstützten Behandlungs­methoden ist alles andere als abhängig vom Lebensalter des Behandlers. Nach einer Woche Dentalmesse erlauben wir uns, im Namen unserer Gäste am Messestand zu sprechen. Sei es Praxis, sei es Labor – die digitalen Würfel sind gefallen“, resümiert Jörg Linneweh.

Zum ersten Mal präsentierte dental bauer zur IDS seine neue Marke existKONZEPTdb, unter deren Dach nun alle Themen rund um die Existenzgründung gebündelt werden. Die Entstehung der Dachmarke für alle Belange in punkto Praxisabgabe bzw. -übernahme sowie Neugründung war in den vergangenen Monaten vorangetrieben worden und die Resonanz fiel entsprechend positiv aus: „Sowohl uns bisher persönlich unbekannte Praxissuchende als auch Praxisabgeber haben sich spontan gemeldet und uns ihre vertraulichen Daten überlassen. Wenn dieser Personenkreis zu uns sagt, dass in diesem Segment kein anderer marktbegleitender Dienstleister über eine solch dezidierte Leistung verfüge, so wird damit unsere Arbeit von Außenstehenden als qualifiziert bewertet“, berichtet Jörg Linneweh nicht ohne Stolz. Besonders die Vorgehensweise bei der individuellen Bedarfsermittlung und die Ideen für zukunftsorientierte Praxiskonzepte stießen dank ihres modernen Zeitgeists auf große Zustimmung.

Individualität und Zuverlässigkeit

„Der Erfolg des dentalen Fachhandels wird in Zukunft mehr denn je von seinen individuellen Leistungsmerkmalen gegenüber dem Kunden und der Zuverlässigkeit gegenüber dem Hersteller bestimmt. Weniger die Preise als vielmehr die Kompetenz, gepaart mit nachhaltiger Beratung, werden der Schlüssel des Erfolgs sein“, ist sich Jörg Linneweh sicher und zeigte sich zugleich glücklich über die erfolgreiche Premiere eines dental bauer IDS-­Auftrittes mit dem jüngsten „Neuzugang“, der Dema Dent AG aus der Schweiz. Erst im Februar war die Übernahme perfekt (mehr dazu auf Seite 3) und schon jetzt zeige sich, dass die Kaufentscheidung genau richtig war: „Wir sind zugleich sehr glücklich, dass sich das gesamte Dema Dent Team mit neuen Ideen identifiziert, dass Kunden schon längst auf eine ,Revitalisierung‘ des Schweizer Dentalmarkts warteten und uns die Den­tal­industrie zeitgleich auf unserem gemeinsamen Weg in der Schweiz partnerschaftlich unterstützt.“

Gemeinsam mit seinen Kunden genoss das Team allabendlich zwischen 17 und 18 Uhr zur „Bauer-Hour“ live gemixte DJ-Sounds und leckere Cocktails, die den persönlichen Kontakt zusätzlich stärkte. Denn bei aller Digitalisierung steht die Individualität eines jeden Einzelnen für dental bauer stets an erster Stelle.

Foto: dental bauer
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige