Anzeige
Branchenmeldungen 13.11.2015

Dental Education Award 2015 verliehen

Dental Education Award 2015 verliehen

Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages wurde am 6. November in Frankfurt am Main der Preis zur Förderung der zahnmedizinischen Lehre übergeben.

Auch in diesem Jahr verliehen die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), die Kurt Kaltenbach Stiftung und die Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (VHZMK) den beliebten Dental Education Award. Ausgezeichnet wurden Wissenschaftler aus Heidelberg mit einem Sonderpreis für innovative Ideen, der Hauptpreis ging an Zahnmediziner vom Universitätsklinikum München.

Die diesjährige Verleihung des Dental Education Awards während des Deutschen Zahnärztetages stand ganz unter dem Motto „The Winner is …“. Nach einleitenden Worten von Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke, Präsidentin der DGZMK, erhielt eine der beiden Miller-Preisträgerinnen das Wort. Erst einige Tage zuvor war der renommierte wissenschaftliche Preis der DGZMK an Christiane Pink und Dr. Birte Holtfreter von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald verliehen worden. Christiane Pink stellte nun dem Auditorium die ausgezeichnete Arbeit „Longitudinal effects of fibrinogen levels and white blood cell counts on periodontitis“ genauer vor.

Impressionen der Preisverleihung

Im Anschluss folgte die Verleihung des Dental Education Awards. Einen Sonderpreis für innovative Ideen erhielt die Zahnärztin Sophia Terebesi für ihre Untersuchung zur „Selbstbeurteilung zahnärztlicher Präparationen im Rahmen der vorklinischen Studentenausbildung“. Sie und ihre Kollegen Prof. Peter Rammelsberg, PD Dr. Thomas Stober und PD Dr. Stefanie Kappel vom Universitätsklinikum Heidelberg hatten zeigen können, wie sich unterstützende methodische Maßnahmen in der Lehre, wie etwa eine Präparier-Olympiade, auf die Motivation und Selbstschulung der Studierenden auswirken.

Der Hauptpreis des Dental Education Awards wurde an Dr. Richard Heym vom Klinikum der Universität München überreicht. Er hatte sich in diesem Jahr gemeinsam mit Vinay Pitchika, Till Hennessen und Dr. Sebastian Krause mit der Arbeit „Entwicklung und Evaluation einer modellbasierten Lernsequenz zur klinischen Parodontalbefunderhebung im Zuge der zahnmedizinischen Studentenausbildung“ in besonderem Maße um die zahnmedizinische Lehre verdient gemacht.

Aber nicht nur die diesjährigen Preisträger hatten allen Grund zur Freude. Für die Gäste hatten sich die Veranstalter ebenfalls etwas Besonderes einfallen lassen: Erstmals wurden unter allen bei der Preisverleihung anwesenden Kongressteilnehmern vier iWatches verlost. Fast symbolisch für die zunehmende Feminisierung des Zahnarztberufs traf das Los vier glückliche junge Damen aus dem Publikum.

Auch im nächsten Jahr findet erneut die Auslobung des Dental Education Awards statt. Noch bis zum 20. Mai 2016 können Bewerbungen hierfür eingereicht werden. Weitere Informationen zur Kurt Kaltenbach Stiftung finden Interessierte unter www.kurt-kaltenbach-stiftung.de und hier zum Download als PDF.

Kurt Kaltenbach Stiftung GmbH
Geschäftsführer Dr. Frank Emde
Bismarckring 39
88400 Biberach/Riß
E-Mail: info@kurt-kaltenbach-stiftung.de

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige