Anzeige
Branchenmeldungen 14.12.2016

Dentsply Sirona gewinnt ersten Platz bei Bauteilewettbewerb 2016

Dentsply Sirona gewinnt ersten Platz bei Bauteilewettbewerb 2016

Heutzutage müssen medizintechnische Produkte nicht nur effektiv und innovativ sein. Auch Nachhaltigkeit und ökonomische Faktoren spielen eine große Rolle – das weiß auch Dentsply Sirona. Das Unternehmen gewann den ersten Platz im diesjährigen Bauteilewettbewerb der Europäischen Forschungsgesellschaft Magnesium e.V. In der Kategorie Non-Automobil hat das Produkt „Chassis Dentalleuchte“ die Jury überzeugt, das nach diesen Faktoren optimiert wurde.

In enger Zusammenarbeit von Entwicklern und Technologen hat Dentsply Sirona ein Chassis für Dentalleuchten samt Trägersystem für LED-Platinen und die Steuerelektronik entwickelt. Im Bauteilewettbewerb 2016 der Europäischen Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V. gewann das Produkt von Dentsply Sirona den ersten Platz in der Kategorie Non-Automobil. Pass- und Positionierungsgenauigkeit, Belastbarkeit und Komplexität der Geometrie sind wichtige Eigenschaften des Produkts. Doch zum Gewinner des Awards wird das Chassis erst durch die Verwendung von Magnesiumlegierungen.

Der Baustoff bietet zahlreiche Vorteile: Durch eine geringe Dichte, 1,8 g/cm³ (Vergleich Aluminium 2,75 g/cm³), kann Magnesium optimal für den Leichtbau verwendet werden. Auch mechanische positive Eigenschaften, wie eine hohe spezifische Festigkeit, gute Dämpfungsmöglichkeiten und sehr gute Gießbarkeit lassen das Leichtmetall zu einem beliebten und nachhaltigen Baumaterial werden. Durch eine leichte Be- und Verarbeitung des Magnesiums lassen sich im Vergleich zu Aluminium eine aufwendige Nachbereitung und viel Energie einsparen. Darüber hinaus sprechen für die Anwendung des Materials: Es ist ein Rohstoff, der häufig vorkommt und sich gut recyceln lässt.

„Als führender Hersteller von Dentalprodukten und -technologien ist es für uns selbstverständlich, Faktoren wie Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und einfache Bearbeitung in unsere Produktentwicklung einzubeziehen“, sagt Susanne Schmidinger, Leiterin Produktmanagement Behandlungseinheiten von Dentsply Sirona: „Dadurch stellen wir sicher, dass unsere Produkte nicht nur in klinischer Hinsicht State of the Art sind, sondern rund um das Optimum dessen, was unsere Kunden am Markt finden können.“

Gründliche Optimierungsschleifen gewährleisten, dass die Wärmeleitfähigkeit des Werkstoffes und die Statik der Leuchte optimal für die Elektronik und LED-Platinen geeignet sind. Auch die Tragfähigkeit des Arms, an dem die Leuchte befestigt ist, stellte einen entscheidenden Faktor bei der Planung dar. Durch die Verwendung der Magnesiumlegierung, die eine signifikant niedrigere Dichte im Vergleich zum Aluminium aufweist, konnte das Gewicht des Chassis reduziert werden. Das nun 630 Gramm leichte Chassis aus einer Magnesiumlegierung gewährleistet nicht nur einen entscheidenden Gewichtsvorteil, sondern auch eine gute Wärmeableitung.

Europäische Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V.

1993 haben sich verschiedene Europäische Firmen zu der Europäischen Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V. (EMF) zusammengeschlossen. Das Ziel ist es, Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet des Leichtbaustoffes Magnesium zu fördern und so die industrielle Anwendung des Stoffes zu fördern. In diesem Jahr findet das 24. Magnesium User- und Automotiveseminar 2016 der Europäischen Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V. statt. Parallel zum Seminar veranstaltet die Forschungsgemeinschaft traditionell einen Bauteilewettbewerb. Jährlich werden Magnesiumbauteile in den Kategorien Automotive und Non-Automotive ausgezeichnet.

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: © Dentsply Sirona
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige