Anzeige
Branchenmeldungen 03.07.2018

Dentsply Sirona unterstützt Zahnärzte ohne Grenzen im Amazonas-Gebiet

Dentsply Sirona unterstützt Zahnärzte ohne Grenzen im Amazonas-Gebiet

Für mehr Mundgesundheit direkt vor Ort

Am 26. Juni 2018 startete zum fünften Mal ein Team von Ärzte ohne Grenzen eine Expedition nach Brasilien. Das Ziel: Zahnmedizinische Hilfe für Ureinwohner in Gebieten rund um den Amazonas, die in der Regel keinen Zugang zu Zahnärzten haben. Zum zweiten Mal unterstützt Dentsply Sirona das Team aus Zahnärzten, Ärzten sowie Studierenden der Medizin mit diversen Materialien sowie Geräten, allen voran: CEREC.

Einmal pro Jahr begibt sich seit 2014 ein Team von 120 Freiwilligen aus Brasilien, darunter Ärzte, Fach- und allgemeine Zahnärzte sowie Studierende der Medizin, in Gebiete des Landes, in denen Ureinwohner der Amazonas-Region leben. Unterwegs unter der Schirmherrschaft der Organisation Doutores sem fronteiras werden sie direkt vor Ort zahnmedizinische und medizinische Hilfe leisten.

Dieses Wohltätigkeitsprojekt führte die Gruppe in diesem Jahr ab dem 26. Juni in Gebiete des Guapore River, zu Ureinwohner-Communities sowie nach Baixo Madeira. Der erste Teil der Tour wird mit einem medizinisch ausgestatteten Boot absolviert. Mit an Bord sind einige CEREC AC Einheiten und Schleifmaschinen, dazu einige CEREC Speedfire Sinteröfen, CEREC Blocs, Befestigungszemente, Füllungsmaterialien sowie Endo-Motoren und -Feilen. „Unsere Idee ist es, ein wichtiges soziales Anliegen wie die zahnmedizinische Hilfe für Ureinwohner rund um den Amazonas durch hochentwickelte Technologie zu unterstützen“, sagt Fabiana Schleder Ruiz, Marketing Manager CEREC Europa, Kanada und Lateinamerika bei Dentsply Sirona. „Die Expedition wird davon profitieren, dass die Technik unter unterschiedlichsten Arbeitsbedingungen zuverlässig funktioniert und dazu beiträgt, den Menschen vor Ort sicher und vor allem schnell zu helfen.“

Privates Engagement und technologische Unterstützung

Die Initiative, in den Amazonas-Gebieten zahnmedizinische Hilfe zu organisieren, wurde 2014 von Zahnarzt Dr. Caio Machado in einem Cuñia-See Reservat ins Leben gerufen. Mangels Unterstützung durch die Behörden gründete er Doutores sem fronteiras, eine Non-Profit-Organisation, die sich erstmals um die Mundgesundheit der Ureinwohner im Amazonas-Gebiet kümmerte. Im Zuge der diesjährigen Hilfsaktion über 35 Tage werden rund 30 verschiedene indigene Völker und mehrere Gemeinden im Bundesstaat Rondônia besucht. Die bekanntesten Ureinwohner-Gemeinden werden Paiter Surui, Urueu-Wau-Wau, Cinta-Larga, Amondawa, Aikanã sein.

Im vergangenen Jahr hat sich Dentsply Sirona erstmals an diesem Projekt beteiligt: Erikson Mignon, Marketingdirektor, und Marilia Lima, CAD/CAM Produktmanager (beide aus Brasilien) haben sich persönlich dafür eingesetzt, dass CEREC-Geräte mit dabei waren und von den Zahnärzten vor Ort genutzt werden konnten. Für Dr. Caio Machado ein Zeichen dafür, dass sich das Unternehmen seiner sozialen Verantwortung stellt. „Wir freuen uns sehr darüber, in Dentsply Sirona einen kompetenten Mitstreiter zu haben“, sagt er bei der Expedition in Brasilien. „Die moderne Technologie, die Dentsply Sirona mitbringt, versetzt uns in die Lage, die Menschen direkt vor Ort erstklassig zu behandeln und mit hochwertigen, langlebigen Restaurationen versorgen.“

So wurden im Jahr 2017 etwa 1.100 Behandlungen durchgeführt. In diesem Jahr sollen es 1.500 werden, vor allem in den Bereichen Endodontie, Implantologie und restaurativer Zahnheilkunde. Der Bedarf ist groß: Wenn Menschen nicht wissen, wie Zähne gut gepflegt werden können, weil sie weder Zugang zu Hilfsmitteln wie Zahnbürste und -pasta geschweige zu Zahnärzten haben, lauten die Folgen häufig Karies, Parodontitis und schließlich Verlust der Zähne. Entsprechend erfreut sind die Einwohner über die Hilfe. Voller Respekt sprechen sie über CEREC „von der Maschine, die Zähne macht“.

Unterstützung durch wohltätige Institutionen

Die gesamte Expedition lebt auch vom Engagement jener, die vor Ort tätig sind, die ihren Aufenthalt selbst bezahlen und durch eigene Beiträge eine Organisation wie die DSF unterstützen. Dazu kommen Zuwendungen von Institutionen wie der Indian National Foundation, dem Indigenous Health Secretary und der Kaninde Association.

Durch Spenden dieser Organisationen, den persönlichen Einsatz vieler Freiwilliger sowie durch die Unterstützung von Dentsply Sirona mit Geräten, Materialien und Manpower – seitens des Unternehmens begleiten etwa 10 Vertreter die Expedition– erhalten die Menschen vor Ort exakt die Hilfe, die sie gerade sehr nötig brauchen. Dentsply Sirona ist stolz darauf, hier einen Beitrag zu leisten und der gesellschaftlichen Verantwortung auf diese Weise gerecht zu werden.

Nähere Informationen zur NGO (Doutores sem Fronteiras) von Dr. Caio Machado gibt es auf seiner Website: www.dsf.org.br

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: Dentsply Sirona
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige