Anzeige
Branchenmeldungen 20.04.2017

Die australische Zahnfee bezahlt am meisten

Jana Schikora
E-Mail:
Die australische Zahnfee bezahlt am meisten

Laut einer aktuellen Umfrage der australischen Mundgesundheitsmarke Jack N' Jill mit 1.000 Eltern zahlt die Zahnfee Down Under die höchsten Preise für verlorene Milchzähne. Bekamen heutige Eltern als Kind in den 1980-er Jahren noch magere 91 Cent pro Zahn, ist mittlerweile der Wert eines Zahnes um 289 Prozent gestiegen.

Über bis zu 43 Dollar pro Zahn dürfen sich australische Kinder freuen, wenn sie einen Milchzahn verlieren. Die Zahnfee scheint in Australien besonders spendabel zu sein, dass Milchzähnen solch hoher Wert beigemessen wird. Der durchschnittliche Milchzahn-Preis liegt jedoch „nur“ bei 2,62 Dollar.

Die kleine Studie fand ebenfalls heraus, dass der Preis eines Milchzahns abhängig ist von verschiedenen Faktoren. Wohnort und Geschlecht spielen ebenso eine Rolle wie die Geburtsreihenfolge bei Geschwistern. So bekommen Sandwichkinder in der Regel weniger als ihre jüngeren und älteren Geschwister. Auch Mädchen bekommen durchschnittlich mehr für ihre Milchzähne als ihre älteren Geschwister, vor allem wenn diese männlich sind.

Wurden Kinder in New South Wales oder Western Australia geboren, dürfen sie sich im Schnitt über 4,50 Dollar pro Zahn freuen. In Canberra Geborene bilden hingegen das Schlusslicht, hier liefert die Zahnfee lediglich einen Dollar für verlorene Milchzähne.

Quelle: dailymail.co.uk

Foto: © zaikina – fotolia.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige