Anzeige
Branchenmeldungen 11.07.2017

Dr. Manfred Kinner wird dritter Vorsitzender der KZVB

Dr. Manfred Kinner wird dritter Vorsitzender der KZVB

Der FVDZ Bayern hat seine Wahlversprechen aus der KZVB-Wahl 2016 eingelöst und damit einen weiteren Schritt zu mehr Transparenz, mehr Verteilung der Verantwortung und mehr Mitsprache in der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) vollzogen: Die Delegierten der Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) wählten am Samstag Dr. Manfred Kinner aus München zum 3. Vorstandsmitglied der KZVB. Dr. Kinner (FVDZ) setzte sich gegen zwei Gegenkandidaten durch und wird künftig gemeinsam mit Christian Berger und Dr. Rüdiger Schott (beide FVDZ) das Vorstandsteam der KZVB ergänzen.

Zuvor hatte der Landesvorsitzende Christian Berger mit Dr. Manfred Kinner und Dr. Michael Rottner (Regensburg) zwei Kandidaten des FVDZ Bayern vorgestellt, die seit 1. Januar 2017 bereits als Referenten des Vorstands aktiv waren, und die Vertreterversammlung entscheiden lassen. Die Fraktion ZZB hatte mit Dr. Norbert Rinner ebenfalls einen Kandidaten mit KZVB-Erfahrung nominiert. Im ersten Wahlgang erhielt Kinner 10, Rinner 8 und Rottner 6 der 24 abgegebenen gültigen Stimmen – damit war das notwendige Quorum nicht erreicht. Im zweiten Wahlgang erhielt Kinner 13, Rottner 6 und Rinner 5 Stimmen. Vor dem notwendigen dritten Wahlgang zog Dr. Rottner zurück. Dr. Kinner, der Erfahrung in der Vorstandsarbeit mitbringt und als 2. Vorsitzender der KZVB bis 2004 aktiv war, setzte sich im letzten Wahlgang mit 18:6 Stimmen gegen Dr. Rinner durch.

Damit hat der FVDZ Bayern die Führungsspitze der KZVB wie versprochen auf drei Vorstände erweitert. Durch effiziente Zusammenarbeit soll es weniger Referenten geben, um Kosten zu sparen. Das Wahlversprechen mehr Transparenz und Effizienz setzt der FVDZ-geführte KZVB-Vorstand durch die Einbindung der Geschäftsbereichsleiter in die Vorstandssitzungen bereits um.

Die Wahllisten 1-4 der KZVB-Wahl 2016 hatten sich zuvor zu einer Fraktionsgemeinschaft zusammengeschlossen. Es betrifft die drei Listen der Kandidaten des Freien Verbandes und regionaler Vereine aus Mittelfranken, Oberfranken und Unterfranken, München und Schwaben, Oberbayern, Oberpfalz und Niederbayern sowie die Liste Team Bayern von Dr. Klaus Kocher. Sprecher der Fraktionsgemeinschaft ist Dr. Jürgen Welsch aus Hofheim, Stellvertreter Dr. Willi Scheinkönig aus Nürnberg, Prof. Dr. Dr. Karl-Andreas Schlegel aus München sowie Dr. Klaus Kocher aus Wolnzach.

Die zentrale Forderung des FVDZ Bayern nach Zusammenarbeit der beiden Schwesterkörperschaften BLZK und KZVB wird analog der Berichte von Vorstand und Geschäftsführung der KZVB während der Vertreterversammlung bereits umgesetzt. So sollen die Körperschaften künftig mit einem gemeinsamen Logo unter der Dachmarke „Die bayerischen Zahnärzte“ nach außen auftreten. Konkurrierende wissenschaftliche Veranstaltungen zwischen KZVB-Bezirksstellen und Zahnärztlichen Bezirksverbänden (ZBVe) wird es nicht mehr geben. Der Vertragszahnärztetag wird künftig zugunsten des traditionsreichen Bayerischen Zahnärztetags entfallen.

Quelle: FVDZ Bayern

Foto: Privat
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige