Anzeige
Branchenmeldungen 02.09.2012

DÜRR DENTAL: Versteigerung für eine gute Sache

DÜRR DENTAL: Versteigerung für eine gute Sache

Dürr Dental versteigert einen künstlerisch veredelten Röntgen-Speicherfolienscanner VistaScan Mini Plus. Der volle Erlös geht an die Hilfsorganisation Mercy Ships.

Zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Speicherfolien-Technologie VistaScan, hat sich die Dürr Dental AG etwas Besonderes einfallen lassen. Der am Firmensitz des Dentalunternehmens in Bietigheim-Bissingen tätige Airbrush-Künstler Wolfgang Zeh erhielt den Auftrag, einem Exemplar des VistaScan Mini Plus ein exklusives, eigenes Gesicht zu geben. In aufwendiger Handarbeit ist dabei ein außergewöhnliches Einzelstück im „Fußballdesign“ entstanden. Zusätzlich hat die Deutsche U 19 Fußball-Nationalmannschaft mit ihrem Trainer und deutschen Fußballlegende Horst Hrubesch das einzigartige Kunstwerk signiert. In dieser Machart ist der Scanner ein echtes Unikat.

Fußballfans und Kunstliebhaber aufgepasst

Dürr Dental wird dieses Meisterstück in den nächsten Wochen zugunsten der Hilfsorganisation Mercy Ships e. V. versteigern. Bis zum 30. November 2012 können online unter www.duerr.de/versteigerung Gebote abgegeben und jederzeit das aktuelle Höchstgebot beobachtet werden. Ebenfalls gibt es auf den Fachdentals die Option, ein persönliches Angebot am Dürr Dental Messestand für die Ersteigerung des VistaScan Mini Plus im Fußballdesign abzugeben. Wer also den Wunsch hat, den künstlerisch gestalteten Speicherfolienscanner einmal aus nächster Nähe anzusehen oder ihn später zu besitzen, sollte eine der regionalen Herbstmessen besuchen. „Die Teilnahme an der Versteigerung ist ein erster Schritt, um zukünftig mit neuester Technologie zu arbeiten, etwas Gutes zu tun und darüber hinaus seine Zahnarztpraxis zu verschönern“, erklärt Frank Kiesele, Produktmanager Bildgebende Systeme bei Dürr Dental.

Zu Mercy Ships e. V.

Die Organisation Mercy Ships ist in Afrika mit Chirurgen, Krankenschwestern, Wasserbauingenieuren, Bauleuten, Landwirtschaftsexperten, Köchen und vielen weiteren Helfern aktiv. Mit der „Africa Mercy“, dem derzeit größten privat betriebenen Hospitalschiff der Welt, ist man mit einer internationalen Besatzung von über 400 Ehrenamtlichen vor Ort. Dieses schwimmende Krankenhaus bringt Hoffnung und aktive Hilfe zu hunderttausenden von Bedürftigen, die eine solche Unterstützung kaum für möglich gehalten hätten.

Quelle: DÜRR Dental aG

Foto: © Rido - Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige