Anzeige
Branchenmeldungen 24.07.2015

Ein kleiner Schritt für Sie, aber drei große Sprünge für den Praxiserfolg

Ein kleiner Schritt für Sie, aber drei große Sprünge für den Praxiserfolg

Gute Zahnmedizin rechnet sich – natürlich für den Patienten, dem geholfen wird, aber auch für den wirtschaftlichen Erfolg der Praxis. Doch gute Zahnmedizin allein reicht für Letzteres nicht aus, ein bisschen Marketing gehört ebenfalls dazu. Wir haben da ein paar Tipps für Sie.

Stimmt, Praxismarketing mag eine Wissenschaft für sich sein, doch wenn Sie einige Grundregeln kennen, werden Sie viel Zeit sparen und gleich in die richtige Richtung denken. Mit dem folgenden „Dreisprung“ kommen Sie zum Beispiel schon sehr weit:

1. VOR dem Praxis-Besuch: Patienten-Findung

2. WÄHREND des Praxis-Besuchs: Patienten-Bindung

3. NACH dem Praxis-Besuch: Patienten-Empfehlung

Da geht es im ersten Sprung darum, die richtigen Patienten zu finden – wohlgemerkt: nicht möglichst viele, sondern diejenigen, die Ihnen langfristig treu bleiben. Welche das sind, liegt an vielen Faktoren, darunter viele persönliche. Im zweiten Sprung muss natürlich in erster Linie eine exzellente Behandlung durchgeführt werden, doch für den Patienten sind zahlreiche Begleitumstände genauso wichtig: eine nette Ansprache, schöne Räumlichkeiten, eine verständliche Beratung und die Aufklärung über alle Serviceleistungen der Praxis. Im dritten Sprung ist der Patient an der Reihe: Er soll Sie nun weiterempfehlen. Hand aufs Herz: Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Sie diesen Dreisprung in allen Phasen optimal durchführen?

Dazu gehört es, alle verfügbaren Kanäle zu nutzen. Als besonders wichtig erweisen sich Maßnahmen auf der Schwelle zwischen medizinischem Nutzen und Überraschungseffekt: die Karte zu Weihnachten, die E-Mail an den Patienten zum Geburtstag, kleine „Geschenke“ zum Mitnehmen in der Praxis (Zahnseide, Zahnbürste, Zahnpasta) in einem gewissen zeitlichen Abstand die Aufforderung zum Recall.

Sicher ist im Gesundheitsbereich eine viel größere Zurückhaltung geboten als in allen anderen Branchen. Trotzdem dürfen Sie sich aufrichtig freuen, wenn Sie mit Ihrem medizinischen Können und der einen oder anderen pfiffigen Idee einen neuen Stammpatienten gewonnen haben. Ein modernes „Tool“ kann die Zahnputz-App von Oral-B sein, denn sie ermöglicht es Ihnen, Putzdaten eines Patienten auszuwerten und auf dieser Basis individuelle Tipps zu geben. So kann die Verbindung von smartem Marketing und spürbarem medizinischen Nutzen aussehen.

In aller Kürze:

  • Praxismarketing hat drei Ziele: Patienten-Findung, Patienten-Bindung und Patienten-Empfehlung
  • Schon einfache Maßnahmen wie ein Geburtstagsgruß oder eine Gratis-Produktprobe können viel bewirken
  • Modernes Beispiel: Über eine spezielle Zahnputz-App kann der Patient die zahnärztlichen Empfehlungen auf dem Smartphone sogar mit nach Hause nehmen 

Von Marketing bis Problempatient: Lesen Sie mehr im neuen Themenspecial von Oral-B für das zahnärztliche Praxisteam.

Foto: © Robert Kneschke - fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige