Branchenmeldungen 14.09.2021

exocad mit 12 Demo-Stationen auf der IDS

exocad mit 12 Demo-Stationen auf der IDS

Foto: exocad

Novica Savic, CCO bei exocad, erläutert, warum exocads Bekenntnis zur IDS als wichtigste Leitmesse der Dentalbranche unverändert ist und was die Messebesucher am exocad-Stand erwartet.

exocad präsentiert sich zur IDS 2021 mit einem größeren Stand, warum diese Entscheidung?

exocad hat bereits nach der IDS 2019 entschieden, dass wir eine größere Standfläche brauchen. So viele Anwender, Technologie- und Vertriebspartner besuchten vor zwei Jahren unseren Stand, dass sich große Menschentrauben um die Softwarepräsentationen bildeten. Damit die Besucher nun einen besseren Blick auf die Demonstrationen haben und die Hygienebestimmungen eingehalten werden können, vergrößern wir den Stand um über 50 Prozent.

Unser Bekenntnis zur IDS als wichtigste Leitmesse unserer Branche ist ungebrochen. Ich betrachte die Messe auch als Innovationsmotor, viele Unternehmen richten ihre Entwicklungs- und Innovationszyklen auf die IDS hin aus. Das unterstreicht die Funktion als Weltleitmesse. Daher stand für exocad nie zur Debatte, nicht an der IDS teilzunehmen. Denn: Warum sollten wir auf diese Präsentationsplattform verzichten, die uns bisher erfolgreich unterstützt hat, unsere Produkte den Kunden vorzustellen und im Markt weiter nach vorne zu bringen. Wir arbeiten zudem eng mit dem Veranstalter KölnMesse zusammen, um die erforderlichen Hygieneauflagen einzuhalten.

Wie passt exocad das Standkonzept an die aktuelle Situation an?

exocad präsentiert sich am Messestand weiter offen, entsprechend unserer Philosophie einer offenen Software-Plattform. Geplant sind zwölf verschiedene Software-Inseln mit viel Abstand zueinander. Die Besucher können sich weiterhin frei auf dem Stand bewegen, um sich über unsere Produkte zu informieren und mit unseren Softwarespezialisten ins Gespräch zu kommen. Gerade dieser persönliche Austausch macht ja den Reiz der Messe aus.

Coronabedingt erhält der Stand eine gläserne, transparente Balustrade zu den Gangseiten. Sofern notwendig, werden wir den Besucherstrom auf dem Stand messen und Abstandsänderungen vornehmen. Dank der größeren Standfläche haben wir die Möglichkeit, den Abstand zwischen den Besuchern zu wahren. Transparente Schutzwände, Desinfektionsmöglichkeiten und die Beachtung der AHA-Regeln werden unseren Mitarbeitern und Besuchern ein sicheres Standerlebnis ermöglichen. Anmerken möchte ich noch, dass die KölnMesse aus meiner Sicht die geltenden Hygienemaßnahmen mit einem durchdachten Hygienekonzept gut umsetzen kann. Ich glaube, dass wir uns mit den geplanten Maßnahmen und geltenden Regeln dort insgesamt sicher fühlen werden.

Was erwartet die IDS-Besucher am exocad-Stand?

Der Stand wird der Treffpunkt für die exocad-Community. Denn die IDS ist eine der wenigen Gelegenheiten für Anwender, mit unseren Software-Spezialisten und -Entwicklern in den direkten, persönlichen Austausch zu kommen. Auch unsere Software-Entwickler freuen sich schon auf diesen Termin und auf den Kontakt zum Endkunden. Ein direktes Feedback von den Usern zu erhalten, das motiviert und inspiriert sie, das Produkt noch weiter zu verbessern.

Welche Produkte stehen im Fokus der IDS-Präsentation?

Unser Software-Portfolio hat sich über die vergangenen Jahre sehr erweitert. exocad hat jetzt drei Kernprodukte: DentalCAD, ChairsideCAD für die Single-Visit-Dentistry und exoplan für die Implantatplanung. Neue Features für einzelne Softwareprodukte sind geplant und auch einige Überraschungen, die wir natürlich jetzt noch nicht preisgeben können. 

Im Gespräch ist die IDS als Hybridmesse mit einen zusätzlichen Online-Part. Was plant exocad online?

Ja, das neue Hybridelement der IDS wird spannend, weil all diejenigen, die noch nicht reisen können, das Messe-Feeling ein Stück weit online miterleben können. Die KölnMesse hat eine Plattform entwickelt, über die die IDS weltweit live gestreamt werden kann. So können die Online-Teilnehmer tatsächlich virtuell über die Messe wandeln und die Stände aller teilnehmenden Unternehmen besuchen. Auch exocad wird die IDS-Plattform nutzen, um die Online-Besucher interaktiv abzuholen. Ein solches Online-Add-on lebendig zu gestalten, ist natürlich eine neue Herausforderung. Wir haben mit unserem Hybridkongress exocad Insights 2020 schon eine sehr positive Erfahrung gemacht.

Welche Trends sollten Zahnärzte und Zahntechniker beobachten?

Für Zahnärzte sind weiterhin die Themen Intraoralscanner und seit einiger Zeit auch 3D-Drucker aktuell, zum Beispiel zum Drucken von Schienen, Modellen oder Mockups für Smile Design. Bei Zahntechnikern ist vor allem das Thema digitale Totalprothetik interessant. Da ist noch Neues im Bereich Software, aber auch auf Geräte- und Materialseite zu erwarten. Und generell das übergreifende Thema Effizienzsteigerung. Also die Frage nach höherer Produktivität durch Einsatz digitaler Technologien, um noch schneller und präziser ans Ziel zu gelangen.

Was erwarten Sie persönlich von der IDS 2021?

Wir sehen zurzeit überall, dass die Menschen nach jeder Gelegenheit greifen, sich endlich wieder persönlich zu treffen. Ich denke, dass sich viele Zahntechniker und Zahnärzte auf einen IDS-Besuch vor Ort in Köln freuen, um Kollegen und ihre Ansprechpartner bei den Unternehmen wieder persönlich zu sehen. Ich rechne mit einer tollen Veranstaltung und guten Stimmung. Natürlich wird die IDS 2021 anders als bisher. Aber eines bleibt: Wir werden definitiv viele neue Produkte in Köln sehen und das macht uns doch neugierig auf die IDS.

Herzlichen Dank für das informative Gespräch.

Quelle: exocad

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper