Branchenmeldungen 07.03.2017

Genuss mit Folgen: Fast Food verursacht Mundgeruch

Katja Kupfer
Katja Kupfer
E-Mail:
Genuss mit Folgen: Fast Food verursacht Mundgeruch

Foto: © freshidea – Fotolia.com

Öle in Pommes und Burgern fördern Sodbrennen und schlechten Atem

Wer bisher dachte, durch das Weglassen von Zwiebeln muffigem Mundgeruch vorzubeugen, der irrt. Denn die im Essen enthaltenen Öle sind die eigentlichen Übeltäter, berichten Wissenschaftler im Journal of Natural Science, Biology und Medicine. Demnach litten die untersuchten Studienteilnehmer1, die dreimal pro Woche im Fast-Food-Restaurant residieren und Pommes oder Burgern frönten, eher unter Mundgeruch als diejenigen, die den großen Fast-Food-Ketten den Rücken kehren.

Die üppigen Mahlzeiten und die darin enthaltenen Öle wirken sich negativ auf Verdauungsenzyme aus. Sodbrennen und Schluckauf sind nicht selten die Folge. Der saure Magensaft fließt in die Speiseröhre zurück, und so breitet sich in Rachen und Mund der schlechte Geruch aus. Im Hinblick auf den bevorstehenden Frühling sollte man wohl auf beides verzichten und zu Gemüse statt Burger greifen. Der Partner, die Mundhöhle und Zähne werden es danken!

1 14-23. Http://doi.org/10.4103/0976-9668.107255

 

Anzeige

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper