Anzeige
Branchenmeldungen 24.03.2011

Fiberloses Lasern

Georg Isbaner
E-Mail:

Syneron Dental Lasers stellt fiberloses Lasersystem auf der IDS vor. Die Laserzahnmedizin in der Praxis wird damit gestärkt.
 
Am Mittwochabend hat der israelische Laserspezialist ein Gerät vorgestellt, das die meisten wirtschaftlichen Herausforderungen und technischen Hürden der Laserzahnmedizin überwindet. Bisherige Systeme arbeiten mit einer kostspieligen und dennoch anfälligen Fibertechnologie, die zudem die Handbewegung oft einschränkt. „Der Clou bei der neuen Technologie ist, dass die komplette Laserelektronik im Handstück selbst integriert ist“, betont Ira Prigat, Präsident von Syneron Dental. Dies kommt einem technologischen Quantensprung gleich, der zahlreiche Folgen für die Laserzahnmedizin in der Praxis haben könnte.

 

 

Der Behandler hat nun viele Argumente auf der technologischen, wirtschaftlichen und therapeutischen Ebene, um mehr auf Laserbehandlung zu setzen. Die fiberlose – weil ins Handstück eingearbeitete – Technologie  ermöglicht eine konstante Leistungsübertragung (fast) ohne Energieverlust. Die Störanfälligkeit des Lasers wird auf ein Minimum beschränkt. Damit erhöhen sich schlagartig die Wirtschaftlichkeit und therapeutische Zuverlässigkeit des Lasers. Zu dem beträgt das Gewicht gerade mal ein Drittel eines herkömmlichen Systems, kein unhandlicher 7-Spiegel-Gelenkarm schränkt die Bewegungsfreiheit des Behandlers ein. Die Handstückspitzen sind robust, preisgünstig und vielseitig. Der Übertragungsschlauch ist flexibel, besitzt eine komfortable Arbeitslänge und dient lediglich zur Übertragung von Strom, Wasser und Luft.

Hinzu kommen praxisrelevante Aspekte. Der Laser ist interkollegial und an mehreren Arbeitsstätten einsetzbar, da er leicht zu transportieren ist. Geringe Folgekosten durch eine 3-Jahresgarantie und die preisgünstigen und nachpolierbaren Spitzen bedeuten ein gut kalkulierbares Engagement des investierenden Arztes. Das therapeutische Spektrum der Laserzahnmedizin reicht von Hart- und Weichgewebsmanagement, bis hin zu Implantologie und Guided Bone Regeneration (GBR) und vielem mehr. Für die Patienten ist eine Laserbehandlung nicht zu letzt dadurch attraktiv, dass in vielen Fällen auf Anästhesie verzichtet werden kann. Mit der Technologie von Syneron Dental Lasers hat nun der Behandler ein System in der Hand, das die meisten Nachteile der bisherigen Lasertechnologie wettmacht.

OT-F² OP-Tray Dem Anwender den implantologischen und zahntechnischen Alltag erleichtern und mit einer... Kaufen und informieren:
OT-F³ OP-Tray Kurze OT-F3 Press-Fit Porenimplantate mit gesinterter Oberfläche aus dem Hause OT medical... Kaufen und informieren:
OT-F¹ Als Klassiker unter den Schraubimplantaten gilt das seit mehr als dreißig Jahren bewährte... Kaufen und informieren:
OT-F² Das OT-F2 Schraubimplantat ist ein „Allrounder“ auf dem neuesten Stand von Forschung und... Kaufen und informieren:
OT-F³ Das konische Press-Fit-Implantat OT-F3 ermöglicht mit seiner besonderen Oberflächentopografie... Kaufen und informieren:
4plus6Line Basierend auf dem „Multi-Unit-Behandlungskonzept“ stehen den Anwendern des... Kaufen und informieren:
BiCortic® Das selbstschneidende einteilige BICORTIC®-Implantat aus Titan Grad 4  vereint... Kaufen und informieren:
BioVin® und OToss Mit der BioVin® Collagen Membran, dem bovinen Knochenersatzmaterial BioVin Bovine Bone® sowie... Kaufen und informieren:
Foto: © Oemus Media AG
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige