Anzeige
Branchenmeldungen 25.05.2020

Fit für die Beratung: S3-Leitlinie unterstützt Prophylaxe-Profis

Fit für die Beratung: S3-Leitlinie unterstützt Prophylaxe-Profis

Im stressigen Arbeitsalltag ist es für Zahnarzt und Praxisteam nicht einfach, bei den Erkenntnissen aus Wissenschaft und Forschung auf dem Laufenden zu bleiben. Hilfreich ist da ein Blick in die gültigen Leitlinien speziell für die Zahnmedizin, die das aktuelle Wissen übersichtlich zusammenfassen und praktische Empfehlungen geben.

Die aktuelle S3-Leitlinie „Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis“1 beispielsweise beinhaltet auch wichtige Aspekte zur häuslichen Mundhygiene – etwa zur Anwendung von Mundspülungen mit antibakterieller Wirkung.

Folgende Aussagen der S3-Leitlinie bilden eine fundierte Argumentation für eine umfassende häusliche Mundhygiene:

  • Der dentale Biofilm gilt als die Grundvoraussetzung für Gingivitis und schließlich Parodontitis.

  • Die regelmäßige Entfernung des gesamten dentalen Biofilms ist die wichtigste Prophylaxestrategie.
  • Rein mechanischen Mundhygienemaßnahmen reichen oftmals nicht aus, um parodontale Erkrankungen zu vermeiden. Präventive Maßnahmen wie das zusätzliche Mundspülen können hier helfen.

  • Besonders wichtig erscheint die Anwendung von Mundspülungen im Rahmen der Reinigung mechanisch schwer zugänglicher Bereiche, die z. B. bei Patienten mit festsitzenden kieferorthopädischen Apparaturen zahlreich vorhanden sind.

  • Die in der Leitlinien untersuchte Datenlage zeigt, dass die zusätzliche Anwendung von Mundspüllösungen mit antibakterieller Wirkung als Ergänzung zur mechanischen Reinigung zu einer Reduktion des dentalen Biofilms beiträgt – und damit zur Prophylaxe von Gingivitis.

  • Die besten Ergebnisse erzielen Chlorhexidin (CHX) und die ätherischen Öle (wie in Listerine®) als Inhaltsstoffe mit antibakterieller Wirkung.

  • Für den längerfristigen Gebrauch überzeugen speziell ätherische Öle (wie in Listerine), weil durch diese im Gegensatz zu CHX und auch beispielsweise Aminfluorid / Zinnfluorid (ASF) keine oralen Verfärbungen auftreten.

1 DG PARO, DGZMK. S3-Leitlinie (Langversion): Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis. AWMF-Registernummer: 083-016. Stand: November 2018. Gültig bis: November 2023.

Quelle: Johnson & Johnson

Foto Teaserbild: Johnson & Johnson

Foto im Beitrag: shutterstock_81061084

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige