Anzeige
Branchenmeldungen 13.05.2020

S3-Leitlinie: gezielte Unterstützung für die Prophylaxe-Profis

S3-Leitlinie: gezielte Unterstützung für die Prophylaxe-Profis

Mundspülung ja oder nein? Viele Patienten sind noch unsicher, ob die Verwendung einer Mundspülung für sie sinnvoll ist. Dabei ist der Zusatznutzen von Mundspülungen mit antibakterieller Wirkung wie z. B. Listerine® als Teil der häuslichen 3-fach-Prophylaxe gut belegt, wie die aktuelle S3-Leitlinie zum häuslichen chemischen Biofilmmanagement bestätigt.1 Und mit folgenden Informationen und Aussagen gibt die Leitlinie dem Praxispersonal gleich eine fundierte Argumentationskette für das Patientengespräch mit an die Hand:

Die regelmäßige und möglichst vollständige Entfernung des gesamten dentalen Biofilms ist die wichtigste Prophylaxestrategie, um Gingivitis und entzündliche paradontale Erkrankungen vorzubeugen.

Wird eine Gingivitis nicht behandelt, kann das zu Parodontitis und in der Folge zu Zahnverlust führen. So können hohe Kosten für Zahnbehandlungen oder die Behandlung von systemischen Erkrankungen, die in Zusammenhang mit parodontalen Erkrankungen stehen, resultieren.

In vielen Fällen zeigt sich, dass mit rein mechanischen Mundhygienemaßnahmen häufig nicht das Niveau erreicht wird, das notwendig ist, um parodontale Erkrankungen zu vermeiden und / oder zu therapieren. Präventive Maßnahmen wie das zusätzliche Mundspülen können hier helfen.

Die wissenschaftliche Datenlage zeigt, dass die zusätzliche Anwendung von Inhaltsstoffen mit antibakterieller Wirkung in Mundspüllösungen als Ergänzung zur mechanischen Reinigung zu einer Reduktion des dentalen Biofilms beiträgt – und damit zur Prophylaxe von Gingivitis.

Die besten Ergebnisse erzielen Chlorhexidin (CHX) und die ätherischen Öle als Inhaltsstoffe mit antibakterieller Wirkung. Wobei die S3-Leitlinie bei den Lösungen mit ätherischen Ölen ausschließlich Mundspülungen mit einer speziellen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe Thymol, Menthol, Eukalyptol und Methylsalicylat (wie in Listerine®-Mundspülungen) berücksichtigt: Sowohl für die Wirkung auf Plaque als auch auf Gingivitis bestätigt die Leitlinie einen großen Effekt, und das bei einer hohen Qualität der Evidenz.

Für den längerfristigen Gebrauch überzeugen speziell die ätherischen Öle, weil durch diese keine oralen Verfärbungen auftreten.

Fazit

Eine Mundspülung mit antibakterieller Wirkung (wie z.B. Listerine®) kann die tägliche mechanische Zahnpflege nicht ersetzen aber ergänzt diese sinnvoll.

1 DG PARO, DGZMK. S3-Leitlinie (Langversion): Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis. AWMF-Registernummer: 083-016. Stand: November 2018. Gültig bis: November 2023.

Quelle: Johnson & Johnson

Foto Teaserbild: Johnson & Johnson

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige