Anzeige
Branchenmeldungen 14.09.2011

Für eine bessere Mundgesundheit in Europa

Für eine bessere Mundgesundheit in Europa

Neue Plattform setzt sich für besseren Zugang zu Zahnpflege und Mundhygiene sowie stärkeres Bewusstsein für präventive Zahnpflege ein
 
Vertreter aus Gesundheitsverbänden, der Zahnmedizin und Unternehmen haben kürzlich die Gründung der Europäischen Plattform für bessere Mundgesundheit angekündigt, die sich für eine bessere Zahn- und Mundhygiene sowie eine Reduzierung der Kosten durch Mundkrankheiten einsetzt. Die Plattform, die offiziell am 4. World Oral Health Tag ihre Arbeit aufnimmt, ist das Ergebnis intensiver Bemühungen von diversen Interessensgruppen, den wachsenden Herausforderungen der Mundgesundheit in Europa zu begegnen.
 
Die Mitglieder der Plattform, der Europäische Verband für Zahnpflege und Mundgesundheit (EADHP), der Rat der Europäischen Zahnärzteschaft (CECDO), der Verband für Zahnheilkunde in Europa (ADEE), Wrigley Oral Healthcare Programs und GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, werden heute die Webseite der Plattform vorstellen (www.oralhealthplatform.eu). Im kommenden Jahr werden die Mitglieder der Plattform die wachsenden Herausforderungen der Mundgesundheit in Europa angehen und Bildung, Prävention und Zugang zu besserer Mundgesundheit auf dem gesamten Kontinent fördern.
 
Beim Bekanntgeben der Gründung der Plattform, sagte Professor Kenneth Eaton, designierter Präsident des Europäischen Verbands für Zahnpflege und Mundgesundheit (EADHP), „Weniger als 50 Prozent der Europäischen Mitbürger geben heutzutage an, noch ihre bleibenden Zähne zu besitzen. Die Partner der Europäischen Plattform für bessere Mundgesundheit sind entschlossen durch gezieltes Zusammenarbeiten die derzeitige Mundgesundheitskrise in Europa anzugehen, Bürger zu informieren und Entscheidungsträger dazu zu bewegen, das Thema Mundgesundheit mit mehr Dringlichkeit voranzutreiben.“
 
Mundkrankheiten bleiben eine der großen Herausforderungen des Gesundheitssystems in Europa trotz des Umstandes, dass bestimmte Mundhygiene-Praktiken, wie z. B. fluoridhaltige Zahnpasta, Mundspülung, Zahnseide, zuckerfreies Kaugummi und regelmäßige Zahnarztbesuche, diese verhindern könnten. Heutzutage kennen viele Europäer nicht einmal die einfachsten Putztechniken, was dazu führt, dass 5 bis 10% der jährlichen Gesundheitskosten für Zahnarztbehandlungen anfallen. Die Kosten, die den EU Mitgliedsstaaten jährlich entstehen, werden auf  € 70 Milliarden geschätzt. Es ist äußerst wichtig, Kindern und Jugendlichen regelmäßige und richtige Zahnpflege zur Gewohnheit zu machen und der älteren Bevölkerung zu helfen ihre Mundgesundheit zu verbessern.  Tatsächlich gehören Mundkrankheiten zu den viert teuersten zu behandelnden Krankheiten.
 
Die Europäische Plattform für bessere Mundgesundheit wird sich für die Entwicklung eines gemeinsamen Europäischen Ansatzes in der Mundgesundheitspolitik einsetzen und die Öffentlichkeit sowie Europäische Entscheidungsträger für dieses Thema sensibilisieren. Konkret wird sie politische Initiativen unterstützen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die große Herausforderung der Ungleichheiten in der Mundgesundheit anzugehen, die Finanzierung von Präventionsmaßnahmen gegen Mundkrankheiten zu stärken und zu einer besseren Verständigung zwischen Allgemein- und Mundgesundheit zu führen.
 
Zudem wird die Plattform dazu beitragen, den Kenntnisstand der Bürger sowie den Zugang zu zuverlässigen Angaben durch die Stärkung von evidenz-basierten  Informationen zu verbessern und schließlich zu einem Referenzpunkt für Informationen zu Mundkrankheiten, ihrer Prävalenz und Fragen, wie diese durch Mundhygienepraktiken verhindert werden können, für Bürger in ganz Europa zu werden.
 
Zur Europäischen Plattform für bessere Mundgesundheit

Die Europäische Plattform für bessere Mundgesundheit ist eine gemeinsame Initiative des Europäischen Verbandes für Zahnpflege und Mundgesundheit (EADHP), des Rats der Europäischen Zahnärzteschaft (CECDO), des Verbands für Zahnheilkunde in Europa (ADEE), Wrigley Oral Healthcare Programs und GlaxoSmithKline Consumer Healthcare. Die Plattform wurde gegründet, um auf den call to action von Herrn Dr. Cristian Buşoi und Herrn Dr. Thomas Ulmer, beide Mitglieder des Europäischen Parlaments, im Jahr 2010 zu reagieren. Ziel ist es, einen gemeinsamen Europäischen Ansatz zu Bildung, Prävention und Zugang zu besserer Mundgesundheit in Europa zu fördern. Die Aktivitäten der Plattform werden von Wrigley Oral Healthcare Programs und GlaxoSmithKline Consumer Healthcare unterstützt.

Foto: © Europäischen Plattform für bessere Mundgesundheit
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige