Anzeige
Branchenmeldungen 30.03.2017

Für sichere Diagnosen und optimale Patientenkommunikation direkt an der Behandlungseinheit

Für sichere Diagnosen und optimale Patientenkommunikation direkt an der Behandlungseinheit

Moderne bildgebende Systeme für eine sichere Diagnostik in der Praxis zu haben, ist Pflicht – sie in den Behandlungsablauf direkt am Stuhl zu integrieren die Kür. Dentsply Sirona bietet modernste Imaging-Produkte: intelligente Haltersysteme für Sensoren und Speicherfolien, einen an der Behandlungseinheit montierbaren Röntgenstrahler, konnektive Sensoren und leistungsfähige Software. Zu integrierten Lösungen werden sie durch die Schnittstellen. Diese ermöglichen es, Produkte zu intelligenten Workflows miteinander zu verbinden und in der Patientenkommunikation zu nutzen.

Die Produktpalette bei den Intraoral-Röntgensystemen von Dentsply Sirona lässt keine Wünsche offen: Ob Sensoren mit HD-Bildqualität, Speicherfolien inklusive Scanner, patientenfreundliche Haltersysteme für die optimale Positionierung der Detektormedien (Aimright, Rinn XCP-ORA Positioning System sowie das Rinn XCP DS Fit System) sowie Intraoralstrahler mit Strahlenfeldbegrenzung (Heliodent Plus), der direkt über einen Tragarm an der Behandlungseinheit Platz findet – der Technologieführer der Dentalbranche bietet Zahnärzten neben erstklassiger Bildqualität alle Vorteile der digitalen Radiografie.

Die Produktpalette von Dentsply Sirona ist umfangreicher denn je und ermöglicht für jede Anforderung eine passende Lösung. Dazu gehört eine große Auswahl von Haltern und Positionierungshilfen (vormals DENTSPLY Rinn). So gelingen zuverlässig Röntgenaufnahmen, unabhängig davon, ob die Praxis mit Sensoren, Film oder Speicherfolien arbeitet.

Systeme intelligent miteinander verbinden: Sidexis 4

Zu einer digitalen integrierten Lösung werden all diese Diagnostik-Geräte und -Materialien durch die innovative und preisgekrönte Röntgen-Software Sidexis 4. Sie ermöglicht Bilderfassung, -analyse, -bearbeitung, -import und -export sowie die Speicherung des gesamten Bildmaterials bildgebender Systeme von Dentsply Sirona. Die Software lässt sich in verschiedene Praxisumgebungen integrieren und kann Bilder und Patientendaten mit jeder gängigen Software zur Praxisverwaltung austauschen.

„Mit Sidexis 4 können Behandler die Vorteile integrierter dentaler Workflows optimal nutzen. Denn die Röntgensoftware spart Zeit, ist sicher und ermöglicht bessere Ergebnisse“, erklärt Jörg Haist, Leiter Produktmanagement Imaging bei Dentsply Sirona. Für die Praxen bedeutet die Möglichkeit, in der Software die Bilder in Bezug auf Zeichenschärfe, Helligkeit und Kontrast mithilfe der Nachbearbeitungsfunktion zu optimieren, einen echten Mehrwert. Bei der Abbildung von kariösen Läsionen unterstützen die Schärfe- und Kontrasteinstellung dabei, kleinste Defekte zu identifizieren. Hell- und Dunkel-Einstellungen heben die anatomischen Strukturen deutlicher hervor und machen die Schmelz-Dentin-Grenze besser erkenntlich.

Mehr Vertrauen durch visuell unterstützte Patientenkommunikation

Die Vielseitigkeit der Software erleichtert auch die Kommunikation mit dem Patienten: Über den Sivision 22‘‘ Monitor, dessen Montage direkt an der Dentsply Sirona Behandlungseinheit möglich ist, können Zahnärzte die Befunde erklären und Therapieoptionen aufzeigen. Wenn Patienten die hochauflösenden Röntgenaufnahmen betrachten, können sie häufig viel besser nachvollziehen, dass und wie sie behandelt werden müssen. Dies schafft Vertrauen und hilft, Zweifel oder auch Ängste abzubauen. Zudem können die Daten bei einer Überweisung einfach elektronisch an einen Kollegen oder eine Kollegin weitergegeben werden – ohne großen Aufwand und ohne Qualitätsverlust durch Kopien.

Zahlreiche Schnittstellen erlauben eine Verbindung von Sidexis 4 mit anderen Systemen, etwa mit der Praxisverwaltung oder der Behandlungseinheit Teneo. Die Software speichert auf Wunsch die patientenindividuelle Kopfstützen- und Stuhlposition von Teneo-Behandlungseinheiten und fährt diese beim Anmelden des Patienten automatisch wieder an. Dies macht den integrierten Workflow komplett.

„Der Weg zur vollständigen Digitalisierung der bildgebenden Verfahren ist vorgezeichnet“, zeigt sich Jörg Haist überzeugt. „Denn: Digitale Workflows in der Röntgendiagnostik und -befundung bedeuten, heute auf dem Stand der Technik zu sein und gleichzeitig alle Möglichkeiten zu haben, Prozesse durch Produktverbesserungen, Updates und Applikationserweiterungen stets weiter optimieren zu können – für eine schnellere, bessere und sichere Zahnheilkunde.“

Aufgrund unterschiedlicher Zulassungs- und Registrierungszeiten sind nicht alle genannten Produkte in allen Ländern sofort verfügbar.

Quelle: Dentsply Sirona

Foto: Dentsply Sirona
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige