Anzeige
Branchenmeldungen 20.02.2018

Im Verbund gegen das Knirschen

Im Verbund gegen das Knirschen

Aktuelle Tipps zum effektiven Einsatz von CAD/CAM-Werkstoffen bei Bruxismus

Endlich erobert der Klassiker Composite auch den Bereich der modernen CAD/CAM-Technologie: Welche Möglichkeiten neuartige Werkstofflösungen bieten, zeigt eine aktuelle Aufklärungskampagne mit Vorträgen, Infomaterial und jeder Menge Praxistipps. So eignen sich individuell gefertigte Kauflächen-Veneers u.a. optimal zur natürlichen Korrektur der Bisslage bei Bruxismus-Patienten. 

Auf zu neuen Lösungen!

In einer Reihe maßgeschneiderter Wissens- und Fortbildungsangebote informiert der Hamburger Materialexperte DMG derzeit in ganz Deutschland über einen neuartigen, eigens entwickelten Dentalwerkstoff zur Behandlung von Bruxismus und zur Optimierung der okklusalen Einstellung. Mithilfe von LuxaCam Composite gelingt es erstmals konservierende und prothetische Rekonstruktionen vorzunehmen, die langfristig zu einer funktionellen Kiefergelenkposition führen.  

Zum Auftakt präsentierte Dr. Jens Träger Anfang des Jahres im Rahmen des „Symposium Hybridmaterialien“ vom Cerec Masters Club in Düsseldorf die Vorteile des flexiblen CAD/CAM-Composite im Kampf gegen Kaumuskelschmerzen und Dysfunktionen. Dank seines dentinähnlichen Elastizitätsmoduls verfügt das Material in gewohnter DMG-Qualität über eine stoßdämpfende Wirkung und ist besonders antagonistenschonend. Gleichzeitig sorgt die funktionelle Formulierung der hochvernetzten Polymer-Matrix für eine besonders hohe Transluzenz: So fügt sich das hochästhetische Material durch den ausgeprägten Chamäleoneffekt harmonisch in die natürliche Zahnreihe ein. Der Diplom-Chemiker und Leiter der Abteilung CAD-CAM/Abform bei DMG, Dr. Träger, sprach von einem echten Durchbruch in der Materialforschung: „Abriebfestigkeit, Oberflächendichte, Biokompatibilität und Langlebigkeit – all diese Eigenschaften schätzen Zahnärzte schon lange in der klassischen Füllungstherapie. Dank unserer jüngsten Entwicklung können wir nun auch passgenaue Compositlösungen anbieten, die das Problem des Zähneknirschens ohne störende Fremdkörper im Mund behandelt.“

Moderne Verbundwerkstoffe eignen sich zur Herstellung resilienzfähiger Kauflächen-Veneers genauso wie zur Fertigung von Inlays, Onlays, Teilkronen, Kronen und Brücken. Aufgrund des angenehmen Kaugefühls entscheiden sich de facto immer mehr Patienten für compositebasierte Lösungen zur definitiven Versorgung.

Gut informiert

Neben ersten Informationsveranstaltungen sind künftig eine Vielzahl weiterer Aktionen und Serviceangebote rund um den Werkstoff der Zukunft geplant; von praxisnahen Workshops im frisch eingeweihten DMG-Dental Training Center in Hamburg bis hin zu Anwendungsdemonstrationen direkt vor Ort. LuxaCam Composite gibt es momentan in sieben unterschiedlichen Farben auf Basis des VITA Classic-Farbrings. Als einziger Hersteller bietet DMG das innovative Material neben klassischen Blöcken auch in Rondenform an. Die Befestigung erfolgt mit exakt aufeinander abgestimmten Bondings und Zementen. Damit ergänzt das Hamburger Forschungsunternehmen sein vielseitiges Sortiment an passgenauen Compositelösungen um einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung qualitativ hochwertiger Dentalmaterialien.

Quelle: Talk of Town. Wächter & Wächter/DMG

Foto: DMG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige