Anzeige
Branchenmeldungen 17.04.2018

15.880 Studienanwärter an den Medizinischen Universitäten

15.880 Studienanwärter an den Medizinischen Universitäten

Am Karfreitag, den 30. März 2018, endete die diesjährige Anmeldefrist für eine Teilnahme an den Aufnahmeverfahren der Medizinischen Universitäten in Wien, Innsbruck und Graz sowie an der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität in Linz. Insgesamt haben sich dieses Mal 15.880 Studienbewerber zum gemeinsamen Aufnahmeverfahren MedAT am Freitag, 6. Juli 2018, angemeldet. Damit ist das Interesse am Medizinstudium erstmals seit Jahren leicht rückläufig: Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein Minus von 111 Bewerbern, 2017 waren es 15.991 gewesen.

Die Anmeldungen an den einzelnen Universitäten im Detail

An der MedUni Wien haben sich in diesem Jahr insgesamt 7.451 Personen (2017: 8.030 /2016: 7.519) fix angemeldet. Davon 2.847 Männer (2017: 3.218 / 2016: 3.045) und 4.604 Frauen (2017: 4.812 / 2016: 4.474).

An der Medizinischen Universität Innsbruck haben sich insgesamt 3.766 Interessenten (2017: 3.670 / 2016: 3.626) verbindlich angemeldet. Davon 1.426 Männer (2017: 1.448 / 2016: 1.458) und 2.340 Frauen (2017: 2.222 / 2016: 2.168).

An der Med Uni Graz sind für den Test insgesamt 2.969 Anmeldungen eingegangen (2017: 3.359 / 2016: 3.178), davon sind 1.171 Männer und 1.798 Frauen (2017: 1.375/1.984 bzw. 2016: 1.345/1.833).

In Linz (Medizinische Fakultät der JKU Linz) haben sich 1.694 Personen (2017: 932 / 2016: 806) angemeldet, davon 697 Männer (2017: 367 / 2016: 331) und 997 Frauen (2017: 565 / 2016: 475). Anmerkung: In Linz gibt es heuer 180 statt 120 Studienplätze zu vergeben.

Die jeweiligen Aufnahmetests finden am Freitag, 6. Juli 2018 ab 08.00 Uhr statt.

Inhalte der Aufnahmetests MedAT-H und MedAT-Z

Der Aufnahmetest für Humanmedizin (MedAT-H) ist ein mehrteiliges, schriftliches Verfahren und gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Basiskenntnistest Medizinische Studien: Überprüfung des schulischen Vorwissens aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
  • Textverständnis: Überprüfung von Lesekompetenz und Verständnis von Texten
  • Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten: Dieser Testteil besteht aus fünf Aufgabengruppen (Figuren zusammensetzen, Zahlenfolgen, Implikationen erkennen, Gedächtnis und Merkfähigkeit sowie Wortflüssigkeit) und erfasst kognitive Basisfähigkeiten und -fertigkeiten.
  • Sozial-emotionale Kompetenzen: Dieser Testteil besteht aus den Aufgabengruppen Emotionen erkennen und Soziales Entscheiden, die wesentliche Aspekte sozial-emotionaler Kompetenzen erfassen.

Der Aufnahmetest für Zahnmedizin (MedAT-Z) ist großteils identisch mit dem MedAT-H. Anstelle des Testteils Textverständnis und der Aufgabengruppe Implikationen Erkennen werden im Testteil Manuelle Fertigkeiten die Aufgabengruppen Drahtbiegen und Formen spiegeln geprüft.

Insgesamt 1.680 Studienplätze

Für das Studienjahr 2018/19 stehen für Human- und Zahnmedizin insgesamt 1.680 Plätze zur Verfügung, davon 740 an der Medizinischen Universität Wien, 400 an der Medizinischen Universität Innsbruck, 360 an der Medizinischen Universität Graz und 180 an der Medizinischen Fakultät der JKU Linz (im Vorjahr 120). Mindestens 95 Prozent der Studienplätze sind EUBürgerInnen und ihnen im Hinblick auf den Studienzugang gleichgestellten Personen vorbehalten und mindestens 75 Prozent der Studienplätze StudienwerberInnen mit einem Reifezeugnis aus Österreich. Vorbereitungsunterlagen und Übungstests stehen auf der gemeinsamen Website der Medizinischen Universitäten bzw. JKU-Fakultät unter www.medizinstudieren.at zur Verfügung.

Quelle: MedUni Graz

Foto: Syda Productions – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige