Anzeige
Branchenmeldungen 27.07.2015

Kalt erwischt – Millionen leiden unter hypersensiblen Zähnen

Kalt erwischt – Millionen leiden unter hypersensiblen Zähnen

Der Sommer kommt, doch die Lust aufs leckere Eis bleibt weg: Denn Millionen Deutsche – Schätzungen zufolge sind es unter den Erwachsenen rund 30 Millionen – leiden unter übersensiblen Zähnen. Das heißt, es schmerzt, wenn ihre Zähne mit Kaltem, Heißem oder Süßem in Berührung kommen. Was zunächst nach einer leicht „verschmerzbaren“ Befindlichkeitsstörung klingt, kann viel Lebensqualität kosten und eine zahnmedizinisch ernsthafte Ursache haben.

Wenn es an den Zähnen unangenehm zieht, ist das keine Ausnahmeerscheinung: Millionen hierzulande kennen das Phänomen. Frauen scheinen öfter betroffen zu sein als Männer. Auch das Alter spielt eine Rolle: Die 20- bis 40-Jährigen klagen am häufigsten über Hypersensibilitäten.

Die Ursachen sind vielfältig und schließen zum Beispiel Bruxismus, Zahnfehlstellungen oder auch ein zu festes oder falsches Zähneputzen ein. An dieser Stelle kann das Prophylaxeteam mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch moderne Technik kann helfen, wie etwa die automatische Andruckkontrolle bestimmter elektrischer Zahnbürsten. Außerdem eignen sich für hypersensible Zähne spezielle Aufsteckbürsten (z.B. Oral-B „Sensitive“, Procter&Gamble). Daneben bieten sich Zahncremes mit dem Wirkstoff Zinnfluorid an: Denn während das Fluorid zur Remineralisierung der Zahnhartsubstanz beiträgt, fördern die Zinnbestandteile die Verminderung von Hypersensibilitäten sowie die Bildung einer säurefesten Schicht zum Schutz des Zahnschmelzes.

Der Patient wird sich in der Regel freuen, selbst etwas gegen seine Hypersensibilitäten unternehmen zu können. Kommt dann noch die angemessene professionelle Prophylaxe hinzu, so werden Hypersensibilitäten vom schmerzhaften Problem zu einer beherrschbaren Erscheinung. Und das Eis im Sommer sorgt für leckere Frische, statt einen kalt zu erwischen.

Von Marketing bis Problempatient: Lesen Sie mehr im neuen Themenspecial von Oral-B für das zahnärztliche Praxisteam.

Foto: © Artem Furman – Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige