Anzeige
Branchenmeldungen 10.10.2016

Kinder- und Jugendzahnpasta im Test: Günstig überzeugt

Jana Schikora
Jana Schikora
E-Mail:
Kinder- und Jugendzahnpasta im Test: Günstig überzeugt

Dass teuer nicht gleich besser sein muss, zeigt erneut ein Test des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST. 19 Kinder- und Jugendzahncremes wurden unter die Lupe genommen: Nur eine untersuchte Kinderzahnpasta wurde mit „sehr gut“ bewertet und ist gleichzeitig auch die günstigste.

Schlechte Ergebnisse erzielten Zahncremes, die PEG oder PEG-Derivate, Zinkchlorid, Tenside oder Farb- und Süßstoffe enthalten. Außerdem wurden im Bereich der Kinderzahnpasten diejenigen abgewertet, die Fluoride enthielten und auf einen Hinweis verzichteten, dass in diesem Fall kein Fluorid (beispielsweise in Tablettenform) mehr zugeführt werden muss. Gleiches galt für Pasten, die kein Fluorid enthielten, ein entsprechender Verweis, dass in diesem Fall eine andere Fluoridquelle genutzt werden sollte, aber fehlte. Allein das Fehlen von Fluorid führte im Test noch nicht zur Abwertung, da Uneinigkeit bezüglich des Fluoridgehalts in Zahncremes herrscht.

Als Testsieger bei den neun untersuchten Kinderzahnpasten konnte die „Perlodent Kids 0–6 Zahncreme mit Fluorid“ für 0,49 Euro mit einem „sehr gut“ überzeugen. Die anderen acht schnitten nur mit „befriedigend“, „ausreichend“ oder „mangelhaft“ ab. Die getesteten Jugendzahnpasten schnitten deutlich besser ab: Die Hälfte der zehn untersuchten Zahncremes kamen auf ein „sehr gut“ oder „gut“. Aber auch hier konnten vor allem die günstigsten Produkte überzeugen: „Dontodent Junior“, „K-Classic Dental Junior“, „Alldent Zahncreme“ und „Perlodent med Junior 6+“ erreichten ein „sehr gut“. Ebenfalls die Bestnote erhielt die „Elmex Junior“, womit auch ein teureres Produkt unter den Testsiegern ist.

Die vollständigen Testergebnisse gibt es hier.  

Quelle: ÖKO-TEST

Foto: © UMB-O – fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige