Anzeige
Branchenmeldungen 24.01.2014

KZBV stellt zentrale Daten zur zahnärztlichen Versorgung vor

KZBV stellt zentrale Daten zur zahnärztlichen Versorgung vor

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat ihr „Jahrbuch 2013“ mit vielfältigen Daten und Fakten zum vertragszahnärztlichen Geschehen in Deutschland veröffentlicht. Demnach ist die Anzahl der über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechneten Zahnfüllungen 2012 abermals gesunken: um 1,1 Mio. auf 52,5 Mio.

Mit insgesamt 13 Mio. wurden im gleichen Zeitraum auch 0,2 Mio. Zähne weniger gezogen. Währendessen ist die Zahl der innerhalb des GKV-Systems behandelnden Zahnärzte mit gut 60.000 stabil gegeblieben. „Eine langfristig ausgerichtete wohnortnahe zahnmedizinische Versorgung lässt sich nur gewährleisten, wenn man das Versorgungsgeschehen laufend beobachtet, Trends erkennt und den Therapiebedarf von morgen rechtzeitig absieht. So zeigen uns die Zahlenreihen zur Versorgung, dass wir die Karies immer weiter zurückdrängen. Das Jahrbuch ist damit sowohl für die wissenschaftliche Diskussion als auch die politische Debatte um die Gestaltung der Gesundheitsversorgung eine objektive und zentrale Datenbasis,“ erläutert Dr. Wolfgang Eßer, Vorstandsvorsitzender der KZBV. Das Jahrbuch 2013 enthält Tabellen und Grafiken aus den Bereichen Gesetzliche Krankenversicherung, zahnärztliche Versorgung sowie Zahnarztzahlen und Praxisentwicklung. Damit ist das jährlich erscheinende Jahrbuch ein statistisches Standardwerk zur vertragszahnärztlichen Versorgung in Deutschland.

Interessenten können das Jahrbuch 2013 unter www.kzbv.de bestellen.

Quelle: KZBV

Foto: © Stauke - Fotolia.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige