Anzeige
Branchenmeldungen 25.10.2011

Morita-Workshop zu digitaler Volumentomographie

Morita-Workshop zu digitaler Volumentomographie

Im Vorfeld des deutschen Zahnärztetages am 11. und 12. November 2011 finden in Frankfurt am Main auch in diesem Jahr wieder Workshops der Premiumpartner statt. Rund um die Kongressthemen Risikoerkennung und Risikomanagement in der Zahnheilkunde bietet das japanische Traditionsunternehmen Morita einen Workshop an, der das Thema Endodontie aufgreift. Das Unternehmen konnte für seinen Workshop Dr. Tom Schloss aus Nürnberg gewinnen. Unter dem Titel „Komplexität erkennen – Risiken minimieren“ zeigt der Endodontie-Experte am Donnerstag, 10. November 2011, wie der Einsatz der digitalen Volumentomographie eine exakte Behandlungsplanung gewährleistet und die Therapie sinnvoll unterstützt.

Erhalten oder Extrahieren ist häufig die entscheidende Frage bei der Befundung eines umfangreichen Defektes. Diese steht am Anfang einer zumeist aufwändigen endodontischen Behandlung. Damit der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung am Ende auch erfolgreich durchführen kann, benötigt er einen möglichst exakten Überblick über die Ausgangssituation. Hierfür stehen der Zahnmedizin mittlerweile verschiedene diagnostische Verfahren zur Verfügung. Mit der Hilfe von Röntgenbildern lassen sich oftmals schon gute Erkenntnisse für eine genaue Behandlungsplanung erzielen. Jedoch weiß der Spezialist, dass die zweidimensionalen Darstellungen in einigen Fällen nur unzureichend Auskunft über die wahren Dimensionen eines Schadens oder eines Wurzelverlaufes geben. Daher ist es häufig erforderlich, genauere Informationen über das Behandlungsgebiet zu erhalten. Hier kann die Technik der digitalen Volumentomographie wichtige Informationen liefern, die entscheidend für eine erfolgreiche Therapie sein können. Der Anwender erstellt nicht nur eine Aufnahme mit dem digitalen Volumentomographen, sondern muss diese auch entsprechend auswerten und verstehen können.

In seinem dreistündigen Workshop zeigt Dr. Tom Schloss worauf es ankommt, damit die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten im Rahmen einer endodontischen Versorgung ausgeschöpft werden können. Dabei kann das japanische Traditionsunternehmen Morita seine besondere Expertise in den Bereichen digitale Bildgebung und Endodontie ausspielen. In Verbindung dieser beiden Kompetenzfelder zeigt Dr. Tom Schloss im Workshop, wie der Einsatz der digitalen Volumentomographie von der Befunderhebung über die Behandlungsplanung bis zur Endkontrolle den Erfolg der Behandlung positiv beeinflusst.

Der Workshop findet am Donnerstag,  10. November 2011 von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr im Congress Center im Raum Spektrum auf der Ebene C2 statt. Die Kosten für den Workshop betragen 140 Euro. Anmeldungen erfolgen über die Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH (Frau Kaiser, Telefon: +49 69/ 42 72 75 184, seminar@fazh.de) und über die Internetseite des Zahnärztetages (www.dtzt.de/workshops.php).

Kontakt:
J. Morita Europe GmbH
Julia Meyn
Justus-von-Liebig-Straße 27a
63128 Dietzenbach, Germany
Telefon: +49 6074/ 836 - 0
Telefax: +49 6074 / 836 - 299
jmeyn@morita.de
www.morita.com/europe

Foto: © J. Morita Europe
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige